Solothurn

Die Krise wegen der Bise

Zu kühl: Beim Schwimmbad Solothurn wie auch bei anderen Badis der Region hofft man auf Wetterbesserung, die die Besucherzahlen wieder ankurbelt. (Bild: Hanspeter Bärtschi)

Badi Magden

Zu kühl: Beim Schwimmbad Solothurn wie auch bei anderen Badis der Region hofft man auf Wetterbesserung, die die Besucherzahlen wieder ankurbelt. (Bild: Hanspeter Bärtschi)

In der Region ist vor vier Wochen die Badesaison sensationel gut eröffnet worden. Das momentane Wetter schreckt die Besucher jedoch wieder ab. Nur die Schwimmer wagen regelmässig den Sprung ins kühle Nass.

Nicole Aregger

«Ein Spitzenmai wie seit Jahren nicht mehr», berichtet der Badmeister Paul Markus Joss aus dem Schwimmbad Grenchen. «Wir hatten heuer deutlich mehr Besucher zum Saisonbeginn.» Dies hat auch Beatrice Stebler festgestellt, Chefkassiererin in der

Badi Solothurn. «Mit gut 2500 verkauften Abos und 16 000 Badegästen kommen wir an den Mai der Topjahre 1989 und 1992 heran.» Bestätigt wird das ebenfalls von den Badmeistern Erich Altermatt vom Freibad Balsthal und Christoph Hiltbrunner der Badi Wangen an der Aare. «Dieses phänomenale Wochenende vom 23. und 24. Mai hat seine Spuren hinterlassen.» Nun wirke sich die Bise aber negativ auf die Besucherzahlen aus, wird von allen Seiten festgestellt.

Hallenbad als Alternative

Weniger zufrieden mit dem Mai ist Badmeister Christoph Biland der Badi Zuchwil. «Er ist schon besser als die vorigen Jahre, aber das breite Volk lockt es wegen der Bise zu wenig in die Basins.» Gut gebe es noch das Hallenbad, meint er. Dieses wetterscheue Verhalten wird auch in Gerlafingen bemerkt. «Bisher wurden weniger Abos verkauft, dafür hatten wir bisher wesentlich mehr Eintritte», so Chefbadmeister Roland Wälchli. Ebenfalls höhere Besucherzahlen als in den vergangenen Jahren wurden im Freibad Koppigen notiert. «Diese sonnigen und heissen Wochenenden im Mai haben selbstverständlich viele Badegäste zu uns gelockt», sagt Badmeister Hanspeter Zuberbühler. Die Bise macht aber auch hier einen Strich durch die Rechnung.

Im Schwimmbad Langenthal hingegen läuft die Badesaison trotz Bise reibungslos. Bertiebsleiter Ralf Hornbach vermeldet: «Im Vergleich zum vergangenen Jahr haben wir dreissig Prozent mehr Besucher und zwanzig Prozent mehr verkaufte Abos.» Zudem freut er sich genauso wie die Badmeister aus den anderen Badis über den Mai. «Dieses Jahr ein fabelhafter Monat. In vergangenen Jahren gab es auch schon Schnee zu dieser Zeit», witzelt Hornbach.

Schwimmer sind treue Badegäste

Auf die Schwimmer ist hingegen überall Verlass. Sie sind weder durch Wind noch Wetter vom Badibesuch fernzuhalten. Seien es nun die Sportschwimmer aus den Vereinen oder rüstige Pensionärinnen und Pensonäre, die ihre frühmorgendlichen Runden im Becken drehen. «Die kommen natürlich unabhängig von der Witterung», wird aus den regionalen Schwimmbädern berichtet.

Meistgesehen

Artboard 1