Die Fahrt ins Ungewisse

Der Oftringer Inline-Skater Yves Reist wird für die Schweizer Nationalmannschaft im italienischen San Benedetto del Tronto auflaufen.

Drucken
Teilen
Die Fahrt ins Ungewisse

Die Fahrt ins Ungewisse

Aargauer Zeitung

Maila Bermejo

San Benedetto del Tronto. Ein malerischer Ort an der Ostküste Italiens, der zum Ferienmachen und Faulenzen einlädt. Doch die Inline-Skater der Schweizer Nationalmannschaft fahren nicht nach San Benedetto del Tronto, um die «Dolce Vita» zu geniessen, denn sie werden in den nächsten zwei Wochen möglichst schnell am Meeresufer entlang und unter den Palmen hindurch kurven.

«Da es meine ersten Europameisterschaften bei der Elite sind, habe ich mir zum Ziel gesetzt, möglichst viele Erfahrungen zu sammeln», sagt Yves Reist, dessen Nervosität sich nach eigenen Angaben in überschaubaren Grenzen hält. «Mein Fokus liegt auf der EM 2011, so kann ich in den kommenden zwei Wochen ohne Druck auflaufen», sagt er.

Der einzige Wermutstropfen ist, dass der 19-jährige Oftringer die Tage vor der Abreise nach Italien mit einer Erkältung zu kämpfen hatte und nach eigenen Angaben erst zu neunzig Prozent wieder fit ist. «Aber das kommt schon wieder», meint der Inline-Skater optimistisch.

Yves Reist wird voraussichtlich die Sprints auf der Bahn, auf der Strasse und die Marathondistanz laufen. «Ich kenne weder die Bahn noch die Strasse in San Benedetto del Tronto», so Reist, «aber wenn es mir gut läuft, dann werden die Trainer und Betreuer mich vielleicht noch in anderen Rennen einsetzen.»

Aktuelle Nachrichten