«Es läuft wie verrückt», stellt Peter Trachsel fest, der OK-Chef der regionalen Gewerbeausstellung Expo 2009 in Brugg-Windisch. «Wir sind noch nicht ganz bereit. Jetzt geht es um die Feinplanung. Es geht darum, der Ausstellung Schönheit und Exklusivität zu verleihen.» Dafür steht noch etwas Zeit zur Verfügung: Die Expo 2009 wird am 22. Oktober eröffnet.

Eventuell ein Zelt mehr
Das schwierige wirtschaftliche Umfeld scheint der Ausstellung - hinter der die Gewerbevereinigung Zentrum Brugg und der Gewerbeverein Windisch stehen - offensichtlich nichts anhaben zu können. Im Gegenteil. «Die Anmeldefrist für die Aussteller ist schon längst abgelaufen», sagt Marlis Romann, die für das Sekretariat zuständig ist und bei der die Fäden zusammenlaufen. «Wir erhalten aber immer noch Anfragen. Alle wollen die Chance packen, sich dem Publikum zu präsentieren. Inzwischen haben wir 170 Aussteller - 10 mehr als bei der letzten Expo. Das ist sehr erfreulich.» Peter Trachsel meint dazu: «Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir uns überlegen, ob wir noch ein Zelt mehr aufstellen wollen.»

Auf die Frage nach dem Grund für das steigende Interesse der Aussteller räumt er ein: «So genau weiss man das letztlich zwar nicht. Es könnte aber durchaus mit dem wirtschaftlichen Umfeld zusammenhängen. Die Gewerbetreibenden merken, dass sie hinaus zu den Leuten müssen. Aber auch die neuen Arten des Einkaufens - über das Internet - könnten mitspielen. Man muss als Unternehmer heute zu den Kunden gehen. Dafür bietet eine regionale Gewerbeausstellung wie die Expo eine super Plattform. Nicht nur den Ausstellern, sondern auch den Kundinnen und Kunden. Sie erhalten die Möglichkeit, auf kleinem Raum direkte Vergleiche zwischen den Angeboten anzustellen.» Zudem belebt eine gesunde Konkurrenz das Geschäft. Romann: «Viele Aussteller vertreten die Meinung, dass sie davon profitieren, wenn auch Mitbewerber ihre Angebote vorstellen.»

Spiegel regionalen Schaffens
Offensichtlich wartet bereits auch das Publikum auf die Expo 2009. «Die vielen Besuche auf unserer Homepage zeigen, dass die Leute interessiert sind», freut sich Trachsel. Dem Publikum soll aber
auch wieder einiges geboten werden. Vor allem natürlich schön gestaltete Stände, an denen ein Querschnitt durch das regionale Schaffen gezeigt wird. Als Gastort konnte zudem die Ferienregion Lenzerheide gewonnen werden. Selbstverständlich wird auch Gelegenheit zur Einkehr im übertragenen Sinn geboten. «Wir werden auch wieder eine speziell gestaltete Eingangspartie haben», verspricht der OK-Chef. «Wir wissen aber selber noch nicht, wie sie aussehen wird. Das ist noch das Geheimnis der Gestalter.» Wie bisher wird kein Eintritt verlangt. «Wir wollen, dass Familien die Expo besuchen können», betont Peter Trachsel. «Dazu gehört, dass auch das kulinarische Angebot vom Preis her vertretbar sein wird.»

Verzichten werden die Expo-Macher dagegen auf teure Show-Grössen. «Im Beizenzelt sollen die Begegnung und das Gespräch im Vordergrund stehen», erklärt Marlis Romann. «Wir verzichten aber nicht ganz auf Attraktionen. Dafür gibt es eine Aussenbühne.»

Regionale Gewerbeausstellung
Expo 2009 Brugg-Windisch
vom 22. bis 25. Oktober.
Schachen Brugg. www.expobrugg.ch