Madame Michèle

Die berühmte Rheinfelder Hellseherin Madame Michèle verrät: So wird 2010

«Ich bin die Reinkarnation der Bernadette von Lourdes», sagt Hellseherin Madame Michèle.

Madame Michèle

«Ich bin die Reinkarnation der Bernadette von Lourdes», sagt Hellseherin Madame Michèle.

Eheprobleme bei Prinz Charles, Gefahr für Barack Obama und die Schweizer Geiseln in Libyen sollen im Frühjahr endlich freikommen – exklusiv für den «Sonntag» schaute die berühmte Rheinfelder Hellseherin Madame Michèle in die Zukunft. Ein faszinierender Ausblick ins neue Jahr 2010.

Erik Schwickardi

«Schon als kleines Mädchen habe ich Dinge vorausgesehen», erzählt Madame Michèle. «In Wald im Kanton Zürich, wo ich aufgewachsen bin, gab es einen Landstreicher, und ich sagte: Der wird im Winter von den Wildschweinen gefressen. Und so kam es auch.»

Sogar ihren eigenen Autounfall im Jahr 1982 sah sie bereits als 7-Jährige voraus. Durch ihre Vorhersehungen ist Madame Michèle über die Landesgrenzen hinweg in den Medien bekannt geworden. «Bis vor ein paar Jahren hatte ich auch eine 156er-Nummer. Als ich dann auf Tele24 bei Schawinski im ‹Talk› war, konnte ich nicht mehr ans Schlafen denken: Die Leute riefen mich Tag und Nacht an», erzählt das Medium «zwischen Himmel und Erde».

Seither empfängt Madame Michèle die Heilung und Rat suchen-den Menschen nur noch in ihrem Seher- und Heilerraum in der Salmeschüüre an der Kupfergasse 15 in Rheinfelden. Kioskfrauen, Top-Banker, ranghohe Politiker sowie Promis aus Adel, Film und Sport: Sie alle vertrauen auf die Prognosen und die heilenden Hände der Aargauer Hellseherin. «In schweren Fällen, besonders bei Krankheit, behandle ich auch per Post», sagt Madame Michèle. Der «Sonntag» wollte von der Hellseherin wissen, was im Jahr 2010 auf uns zukommt.

Madame Michèle, wie wird das Jahr 2010 für die Schweiz? Die wirtschaftliche Lage beschäftigt uns alle. Was erwartet uns an der Börse und in der Wirtschaft?

Madame Michèle: Wir können Hoffnung schöpfen: Die Wirtschaft in der Schweiz läuft nicht schlecht im Gegensatz zu anderen Ländern. Den Banken geht es wieder besser. Grossbanken und Hochfinanz geben weiter den Ton an im Investieren und Manipulieren an der Börse. An der Börse gibt es starke Schwankungen, aber keinen Crash. Dollar- und Goldpreis unterliegen nur kleinen Schwankungen und bleiben stabil. Im Ausland sieht es weniger rosig aus.

Das Schweizer Bankgeheimnis steht unter Beschuss - wie geht es weiter?

Das Bankgeheimnis bleibt bestehen. Die Angriffe dagegen verlaufen im Sand - zu viele sind involviert.

Was sehen Sie für den Bundesrat? Gibt es Rücktritte?

Bis 2011 gibt es grosse Parteienkonflikte innerhalb des Bundesrates. Starke Frauen kommen - zwei Rücktritte gegen Ende des Jahres. Für Anfang 2011 sehe ich eine junge Bundesrätin, ein weiterer Bundesrat folgt.

Viele Schweizer haben Angst vor Jobverlust, Überbevölkerung und Überfremdung - was sehen Sie für 2010 diesbezüglich?

Dieser Trend hält leider weiter an. Viele Schweizer haben Angst um ihren Job. Es wird immer schwerer, weil immer mehr Firmen ihre langjährigen Mitarbeiter entlassen und durch billigere Kräfte - oft aus dem Ausland - austauschen. Die Arbeitslosenzahlen steigen 2010 weiter. Aber nicht massiv.

Die Chefetage fliegt mit dem Privatjet zum Sternekoch - die Angestellten sollen auf 10% Lohn verzichten, werden abgebaut, entlassen oder frühpensioniert. Geht der Bonus-Wahnsinn der Manager weiter?

Die Chefs werden in Zukunft besser kontrolliert. Doch die Kluft zwischen Managern und Angestellten wird immer grösser. Das mit den horrenden Boni geht weiter - einfach versteckt und heimlich. Der Mittelstand, aber auch die Neureichen werden verschwinden. Man muss wieder arbeiten fürs Geld. Ein Geschäft kann man nicht von einer Segeljacht in der Karibik oder aus einer Bar heraus führen. Was man sät, das kann man ernten.

Wie wird das Jahr für den Aargau?

Für den Aargau sehe ich eher ein stabiles 2010. Die Wirtschaft läuft gut. Für die Aargauer wird es ein gutes Jahr.

Die Mehrheit der Schweizer will keine Minarette. Respektiert unsere Regierung diesen Volksentscheid? Wie geht es weiter - kommt es zu Konflikten mit Muslimen in der Schweiz? Drohen Terroranschläge?

Mit viel Diplomatie versuchen die Politiker, das angefachte Feuer zu löschen. Es drohen keine schlimmen Terroranschläge, doch die Lage bleibt angespannt. Kritische Situationen sollte man ignorieren, die Schweizer sollen sich von den Muslimen nicht provozieren lassen.

Seit Monaten hält Libyens Machthaber Muammar Gaddafi zwei Schweizer fest. Wann lässt Gaddafi die Geiseln frei?

Gaddafi ist immer ein schwieriger Regierungschef gewesen. Seine Macht spielt er knallhart aus. Im Zeitraum von Frühjahr bis Sommer - ich sehe den Monat März - kommt Gaddafi unter Druck. Die Schweizer Geiseln kommen dann frei. Die Schweiz kann auf Hilfe anderer Länder zählen.

Was sehen Sie für Barack Obama?

Er ist so beliebt wie John F. Kennedy. Obama muss noch mehr um seine Sicherheit bemüht sein. 2010 droht Gefahr.

Was sehen Sie für Angela Merkel?

Merkel hat einen schweren Stand - viele verdeckte Mängel tauchen auf. Dies könnte sie sogar ihr Amt kosten.

Geht der Krieg in Afghanistan weiter? Was sehen Sie für Osama Bin Laden? Lebt er überhaupt noch? Wird er vielleicht gefasst?

Bin Laden ist sehr krank - im Sommer wird man es hören. Dann ist eine diplomatische Lösung für Afghanistan in Sicht.

Wie schneiden unsere Skifahrer und die übrigen Wintersportler an der Olympiade in Vancouver ab?

Unsere Sportler sind zu früh zur Hochform aufgelaufen. Einige Medaillen liegen aber drin.

Glückt das Schumi-Comeback bei Mercedes?

Michael Schumacher hätte keinen neuen Start inszenieren sollen. Gefahr droht!

Was sehen Sie für Roger Federer? Gewinnt unser Tennis-Held auch 2010 wieder das Wimbledon-Turnier?

Federer ist und bleibt der König im Tennis. Auch dank seiner intakten Beziehung zu Mirka und seiner Familie. Er schöpft da viel Kraft. Federer kann jedes Turnier gewinnen.

Wie sieht es für den FC Aarau aus? Steigt er 2010 wirklich ab?

Die Position des FCAarau hängt an einem Seidenfaden. Ein Wechsel an der Vereinsspitze wäre vielleicht wieder notwendig. Nicht Spieler und Trainer sind schuld an der jetzigen Situation. Ein neuer Stürmer sollte kurzfristig engagiert werden, um den Abstieg zu verhindern.

Wie läufts für unsere Fussball-Nationalmannschaft an der WM in Südafrika? Wird die Schweiz Weltmeister?

Die Schweizer werden sicher einige Spiele gewinnen in Südafrika. Die Nationalmannschaft und die Fans können zufrieden sein.

Wird Filmregisseur Roman Polanski an die USA ausgeliefert?

Polanski wird den USA nicht ausgeliefert. Man weiss ja, was Mädchen alles tun, um an die Prominenten heranzukommen. Der Fall sollte fallen gelassen werden.

Was sehen Sie für die europäischen Adelshäuser?

Prinz Charles bekommt grosse Probleme in seiner Ehe mit Camilla. Stefanie von Monaco hingegen findet eine neue grosse Liebe.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1