salzsilo

Der Werkhof zügelt nach Münchwilen

Beschriftet: Der kantonale Werkhof wird ab Januar im Industriegebiet Münchwilen den Betrieb aufnehmen. dvk

Beschriftet

Beschriftet: Der kantonale Werkhof wird ab Januar im Industriegebiet Münchwilen den Betrieb aufnehmen. dvk

Der Umzug von Stein nach Münchwilen ist voraussichtlich bis Ende Jahr abgeschlossen. Bereits jetzt werden einige Arbeiten am neuen Domizil verrichtet.

Daniel von Känel

«Das Büro ist noch in Stein, die Werkstatt wurde zum grössten Teil schon nach Münchwilen gezügelt», sagt Strassenmeister Roland Jegge. Einige Reparaturarbeiten würden bereits in Münchwilen gemacht.

Raus aus dem Quartier

Der kantonale Werkhof für Strassenunterhalt ist für das Kantonsstrassennetz zwischen Kaiseraugst, Frick und Laufenburg zuständig. Der Standort in Stein ist für einen Werkhof nicht mehr ideal gelegen. Die Gebäude an der Gartenstrasse befinden sich schon seit einigen Jahren in der Tempo-30-Zone, in einem dicht bebauten Wohngebiet. Im Werkhof werden nicht nur verschiedene Fahrzeuge und Geräte eingestellt, auch Materialien werden gelagert. Es gibt einen beträchtlichen Zu- und Wegfahrtverkehr. Besonders in den Wintermonaten können Angestellte des Werkhofes auch nachts im Einsatz stehen.

Der Kanton suchte nach einer neuen Lösung. Statt eines Neubaus im Industriequartier ergab sich aber ein Abtausch: Der Kanton übernimmt die Halle der ehemaligen BBM-Maschinen, die sich an der Ecke Steinerstrasse/Sisslerstrasse im Industriegebiet in Münchwilen befindet. Dafür übernimmt der vorherige Besitzer das Areal des kantonalen Werkhofes in Stein. Genutzt wurde die Halle zuletzt von der Firma Erne AG, die dieses Jahr in einen Neubau in der Nähe umgezogen ist.

Wetter spielt mit

Der Umzug von Stein nach Münchwilen laufe schon seit einiger Zeit, sagt Jegge. «Es ist viel Material, das man nicht in ein paar Tagen zügeln kann.» Auf diese Weise könne man auch ohne Druck umziehen, die eigentliche Arbeit werde so wenig tangiert.

«Positiv ist auch, dass es noch nicht gross geschneit hat», sagt er. Bisher habe man erst einen Wintereinsatz gehabt. Dies komme ihnen in der Umzugsphase entgegen. Für solche Wintereinsätze wird der neue Werkhof in Münchwilen mit Salzsilos ausgestattet. Die Baubewilligung dafür wurde von der Gemeinde Münchwilen kürzlich erteilt.

In Stein habe man keine Salzsilos gehabt, so Jegge. Das Salz hole man jeweils beim Autobahnwerkhof in Frick oder je nach Einsatzgebiet gleich in der Saline. Die Silos kämen diesen Winter noch nicht zum Einsatz. Ab nächstem Winter böten sie dem Personal dann einige Vorteile, was das Beladen der Salzstreuer anbelange.

Meistgesehen

Artboard 1