Youtube
Der Wahnsinn geht weiter: Jetzt springt der Irre aus Kalifornien ins Hafenbecken

Erst hüpfte er «nur» von Klippen ins Meer, dann stieg er auf Hotel-Dächer und liess sich in die Pools plumpsen und jetzt ist er auf ein 40 Meter hohes Gebäude geklettert und in ein Hafenbecken gesprungen.

Merken
Drucken
Teilen

Sein Unwesen treibt der Youtuber «8Booth» mit Vorliebe an der Küste südlich von Los Angeles, USA. Das Gesicht vermummt springt er mit einer Actionkamera ausgerüstet in die Tiefe.

Seine Todessprünge, die er erst seit einigen Wochen veröffentlicht, zählen auf Youtube mit jedem Mal mehr Aufrufe.

Ist der letzte Sprung vom Hotel-Dach in Laguna Beach noch rund 424'000 Mal angeschaut worden, zählt das kürzlich hochgeladene Video vom Hafensprung bereits rund 1'150'000 Aufrufe.

«Bitte nicht nachmachen», schreibt der Adrenalin-Junkie auf Youtube. «Ich bin Experte.» (smo)