Am Freitag ist Tugce A. 23 Jahre alt geworden. Ihren Geburtstag erlebte die türkischstämmige Studentin nicht mehr bei Bewusstsein: Seit einem Schlag an die Schläfe vor zwei Wochen lag Tugce A. im Koma – am Donnerstag wurde sie offiziell für hirntot erklärt.

Was war passiert? Es ist der Abend des 15. November, Tugce feiert mit Freunden den Geburtstag einer Freundin. Auf dem Nachhauseweg halten sie in einem McDonald’s.

Im Lokal hören sie plötzlich Schreie von der Frauentoilette. Tugce A. will nachschauen gehen. Sie trifft auf junge Männer – darunter der 18-jährige Serbe Sanel M. –, die zwei minderjährige Mädchen bedrängen. Laut der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» mischt sich Tugce A. ein; die Männer sollen die Mädchen in Ruhe lassen.

Als die Freunde nach einer Stunde das Fast-Food-Lokal verlassen, begegnen sie draussen Sanel M. und seinen Bekannten. Offenbar hat dieser auf Tugce A. gewartet. Er versetzt ihr mit der Hand einen Schlag an die Schläfe. Tugce A. stürzt, fällt mit der anderen Seite des Kopfes auf den Asphalt, verliert sofort das Bewusstsein und blutet aus dem Ohr. Vermutlich hatte das Gehirn zu diesem Zeitpunkt schon grossen Schaden erlitten, mutmasst die «FAZ».

Alles Hoffen vergebens

Tugce A. kommt mit einem Schädelbasisbruch ins Sana Klinikum in Offenbach, wird noch am selben Abend notoperiert. Sie liegt im Koma. Zwei Wochen lang hoffen Familie und Bekannte – und mit der Zeit ganz Deutschland – auf ihre Genesung, auf ein Wunder. Die Tat erschüttert die Gesellschaft – Tugce A. wird zum «schönen Gesicht der Zivilcourage». Eine Überwachungskamera hat die Tat gefilmt, Sanel M. kommt in Untersuchungshaft. Er schweigt eisern. Von den beiden belästigten Mädchen fehlt jede Spur.

Doch alles Hoffen nützt nichts. Das Sana Klinikum teilt vorgestern im Einvernehmen mit den Angehörigen mit: «Bei Tugce A. wurde am 26. November von zwei Ärzten der Hirntod festgestellt.» Die Familie hat entschieden, die lebenserhaltenden Massnahmen an ihrem Geburtstag abzuschalten – der damit auch zu ihrem Todestag wird.