Geroldswil
Der Steuerfuss soll bei 46 Prozent bleiben

Geroldswil bleibt auf Sparkurs. Der Gemeinderat hat das Budget für 2011 verabschiedet. Der Steuerfuss soll mit 46 Prozent unverändert bleiben, bei den Investitionen will man weiter zurückhaltend sein.

Merken
Drucken
Teilen
Geroldswiler Gemeindehaus

Geroldswiler Gemeindehaus

Limmattaler Zeitung

Der Aufwand beträgt 18,6 Millionen Franken, der Ertrag 12,1 Millionen Franken. Der Aufwandüberschuss von rund 6,5 Millionen Franken wird mit Steuern von 6,25 Millionen Franken und 250000 Franken aus dem Eigenkapital gedeckt, wie der Gemeinderat mitteilt.

Der Steuerfuss soll dabei mit 46 Prozent unverändert bleiben. Mit einer zusätzlichen Abschreibung von einer Million Franken und einem ausserordentlichen Buchgewinn von 750000 Franken, der aus einem geplanten Landverkauf stammt, schliesst der Voranschlag ausgeglichen ab.

Am Sparkurs wird festgehalten

Wie in der Mitteilung weiter ausgeführt wird, wurde trotz leicht verbesserten Wirtschaftsprognosen vorsichtig budgetiert; am Sparkurs werde, so der Gemeinderat, festgehalten. Investitionen würden vorsichtig geplant und das Gewünschte vom Nötigen getrennt. Trotzdem soll auf die Werterhaltung der Infrastruktur geachtet werden.

Der Voranschlag 2011 weist ein um 570000 Franken besseres Ergebnis auf als das Budget des laufenden Jahres. Er wird der Gemeindeversammlung am 6.Dezember zur Abnahme vorgelegt. (LKI)