Betroffen war eine Hochspannungsleitung zwischen zwei Unterwerken in der Stadt. "Dies führte ganz kurz zu einem Spannungsabfall", bestätigte Harry Graf, Sprecher des Elektrizitätswerkes der Stadt Zürich (ewz), eine Meldung von "20Minuten online". "Die Stromversorgung blieb aber gewährleistet." Den Grund für den Ausfall kenne man noch nicht.

Im Hauptbahnhof etwa ging wegen des Spannungsabfalls für zwei, drei Sekunden das Licht aus. Wie in solchen Fällen üblich, sei aber blitzschnell die Notstromversorgung eingeschaltet worden, sagte ein SBB-Sprecher. In einigen Quartieren der Stadt fielen zudem Ampeln aus oder Computer stürzten ab, wie der ewz-Sprecher sagte.