«Meine Socken sind nass», sagt eines der Mädchen, lacht, und hüpft mit ihren Gummistiefeln gleich wieder in den Bach. Der Kurs «Erlebniswoche am Tobelbach» in Hedingen ist eines der besonders begehrten Angebote vom «Sommerferienplausch» der Pro Juventute Bezirk Affoltern.

Mit Schaufel und Namen-Stirnband

«Er ist schon das dritte Jahr dabei», so ein Vater, der seinen Sohn am Morgen zum Treffpunkt am Hedinger Weiher bringt. «Viel Spass - aber kommt nicht wieder betoniert nach Hause», ruft eine Mutter ihren beiden Sprösslingen nach.
Um 10 Uhr machen sich 46 Kinder, ausgerüstet mit Schaufel und Namen-Stirnband, auf den Weg in Richtung Tobelbach. Unter der Zeltblache singen sie dort zuerst den «Waldwochen-Boogie», ehe sie sich - aufgeteilt in vier Gruppen mit je zwei Leitern - an die Abenteuer des Tages wagen.
«Für mich ist das der schönste Platz in Hedingen», schwärmt Hauptleiterin Hanni Stutz, derweil sich die Kinder ihrer Gruppe auf die steile Schlammrutsche wagen, oder eine Seilbahn über einen der Wasserfälle konstruieren. Weiter unten hat eine andere Gruppe einen «Biberdamm» über den Bach errichtet.

Schnitzeljagd am Freitag

Gemeinsam erkunden die Kinder die Umgebung, spielen mit dem Material, das im Wald und am Bach vorhanden ist, und dürfen für einmal auch nass und dreckig werden. Sie legen Stein-Mosaike in Beton und färben T-Shirts. Zum Tagesprogramm gehört auch das Kochen über dem Feuer. «Die Zeit vergeht jeweils sehr schnell», so Hanni Stutz. Am Freitag stand dann zum Abschluss einer äusserst erlebnisreichen Woche eine grosse Schnitzeljagd auf dem Programm.
Wenn 2010 der «Sommerferienplausch» in die nächste Runde geht, werden sich viele der Kinder wieder für diesen abenteuerlichen Kurs anmelden wollen. (tst.)