Tourismus

Der «schönste Flecken Erde» ehrt Mark Twain

Neue Attraktion am Vierwaldstättersee: der Mark-Twain-Pfad

Neue Attraktion am Vierwaldstättersee: der Mark-Twain-Pfad

In Weggis in Kanton Luzern ist am Freitagabend der Mark-Twain-Weg offiziell eröffnet worden. Aus Anlass des 100. Todesjahres erweist die Gemeinde am Vierwaldstättersee dem amerikanischen Schriftsteller die Ehre. Der hat seinerseits zum guten Ruf des Ortes beigetragen.

Weggis kannte Mark Twain (1835-1910), seit er die Rigi bei seiner Europareise von 1878/79 bestiegen hatte. Wie andere Autoren (Goethe, Tolstoj) hielt auch er das Erlebnis in einem Buch, dem witzigen "A Tramp Abroad" ("Bummel durch Europa"), fest.

Mit einer Welt-Vortragstournée musste Twain, der sich in den 1890-er Jahren hoch verschuldet hatte, später seine Finanzen wieder ins Gleichgewicht bringen. Um sich von den Strapazen der Tour zu erholen, reiste er nach Weggis, das ihm offenbar in bester Erinnerung geblieben war.

Neun Wochen lang lebte Twain 1897 in einer billigen Pension - er war nach wie vor nicht auf Rosen gebettet - in Weggis. "Dies ist der lieblichste Flecken Erde, auf dem ich je geruht habe", hielt der Autor fest, der sonst mit Spott und Sarkasmus nicht sparte.

Dafür ist ihm die Gemeinde heute noch dankbar. Das Zitat eignet sich vorzüglich, um Touristen anzulocken. Mit dem Mark-Twain-Weg findet die Erinnerung an den Schriftsteller nun auch einen festen Platz im Ortsbild.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1