Umbau
Der Neumarkt II wird für 25 Millionen umgebaut

Der Neumarkt II in Brugg ist etwas in die Jahre gekommen. Jetzt soll dem Einkaufszentrum baulich auf die Beine geholfen werden. Das Baugesuch für eine Umgestaltung liegt auf.

Drucken
Neumarkt II wird revitalisiert

Neumarkt II wird revitalisiert

Louis Probst

«Der Neumarkt II ist für Retailer ein sehr interessanter Standort», betont Benny Brückner, Leiter Center-Management Ost bei der Privera AG. «Die tägliche Kundenfrequenz beläuft sich auf rund 16000 Personen, was sicher auch auf die Nähe des Bahnhofs zurückzuführen ist.»

Allerdings sind die Frequenzen rückläufig. Das hat die Besitzerin der Liegenschaft, die Miteigentümergemeinschaft Neumarkt, bewogen, ein umfassendes Revitalisierungsprojekt an die Hand zu nehmen, für das die Privera AG federführend ist. Schliesslich sollen die Potenziale des Neumarkts II als Shoppingcenter genutzt werden. Inzwischen liegt das Baugesuch für das Revitalisierungsprojekt auf, das vom Büro Walker Architekten AG (Brugg) erarbeitet worden ist.

Die Mall wird grosszügiger

Vorgesehen sind neben dem Teilersatz der Haustechnik Massnahmen an der Fassade und insbesondere die Sanierung und Umgestaltung der Mall.

Zweifellos die augenfälligste Massnahme ist die Entfernung des Pavillons, in dem sich jetzt das Uhren- und Schmuckgeschäft Boutellier befindet. Durch diesen Eingriff wird die Fassade begradigt. Die Arkaden – die gemäss Gestaltungsplan erhalten bleiben müssen – werden um eine Achse erweitert. Damit ergibt sich ein gedeckter Zugang zur Mall. In der Mall selber werden die Ladenfronten ersetzt und begradigt, und der Bereich der Rolltreppen wird erweitert.

Im ersten Obergeschoss ist eine behindertengerechte WC-Anlage vorgesehen.

Rochaden bei den Mietern

Die Revitalisierung hat Konsequenzen auf die Mieter. «Es gibt dabei alles», sagt Benny Brückner. «Es gibt Mieter, die bleiben; solche, die ausziehen; solche, die innerhalb des Gebäudes umziehen, und es gibt neue Mieter.» Veränderungen ergeben sich vor allem im Obergeschoss. Neben der Filiale von Interdiscount, die – wie auch die Coop-Filiale im Erdgeschoss – bleibt, werden hier Modegeschäfte der Marken Cecil und Street one einziehen. «Wir sind übrigens nicht unglücklich über die zurzeit leerstehenden Lokale», erklärt Benny Brückner. «Sie ermöglichen uns, während der Bauzeit Provisorien anbieten zu können.»

Gebaut werden soll ab März des nächsten Jahres. Benny Brückner: «Wir streben eine Neueröffnung im März 2012 an.» Für die Revitalisierung des Einkaufszentrums haben die Neumarkt-II-Eigentümer einen Kredit von insgesamt rund 25 Millionen Franken gesprochen. 14,5 Millionen Franken davon sind für die baulichen Massnahmen am Gebäude vorgesehen. Die Mieter werden nochmals geschätzte 10 Millionen Franken in die eigenen Ladeneinrichtungen investieren.

Aktuelle Nachrichten