Dino Nodari

Zu unsicher sei er und deshalb soll er abgebrochen werden. So will es der Ausschuss der Kreisschule Mutschellen. «Nicht mit uns», hat sich der Vorstand der Schülerkonferenz (früher Schülerparlament) der Kreisschule gesagt. Der Ärger von Dario Di Maio, Evelyne Ruf, Nina Lang und Laura Schwitter ist gross. «Auf dem Pausenplatz ist es ohnehin schon langweilig, aber wenn jetzt auch noch der Kunstkeil abgebrochen wird, würde der Gesamteindruck der Schule kaputt gemacht», erklärt Dario Di Maio.

Was ist eine Petition?

Der Oberwil-Lieler Sekundarschüler hat sich im Vorstand der Schülerkonferenz für den Erhalt des Kunstkeils starkgemacht. «Zuerst musste ich mich erst einmal schlau machen, was eine Petition genau ist», erklärt er. Sein Engagement ist nicht ganz uneigennützig, das gibt Dario Di Maio auch unumwunden zu, denn er ist Skater und die Kunstkeile sind gerade bei den Skatern sehr beliebt. «Aber nicht nur wir schätzen die Objekte», erklärt er. Viele Schüler würden darauf ihre Pausen verbringen und auch bei den Klassenfotos sei die Kunst am Bau sehr beliebt. «Natürlich sind wir auch für Sicherheit, aber es muss eine Lösung geben, um den Keil sicher zu machen», erklärt Laura Schwitter.

1000 Unterschriften als Ziel

Vorerst sammeln die engagierten Schüler Unterschriften an der Kreisschule. «Aber auch auf dem Mutschellen wollen wir noch Unterschriften sammeln», sagt Laura Schwitter. Und auch eine Gruppe in Facebook wollen die Schüler gründen. Als Ziel haben sie sich 1000 Unterschriften gesetzt.

Im Moment würde nochmals die Haftungsfrage geklärt, erklärt Stefan Bossard vom Ausschuss der Kreisschule. Er hoffe, dass für alle Beteiligten und auch die Jugendlichen eine gute Lösung gefunden werden kann. Persönlich sieht er die Chance der Jugendlichen bei 50 Prozent, dass der Kunstkeil erhalten bleibt.