Der Komfort ist jetzt Standard in der WSB

Ab Sonntag können Bahnreisende auch im Wynen- und Suhrental die Aussicht aus der 1. Klasse geniessen. AAR bus+bahn hat einen Teil des Rollmaterials für diesen zusätzlichen Komfort umgerüstet.

Merken
Drucken
Teilen
WSB

WSB

Aargauer Zeitung

Hermann Rauber

Nach einer Probezeit von einem Jahr wird nun mit dem Fahrplanwechsel auch bei der WSB das Zeitalter der 1. Klasse Tatsache. In der betriebseigenen Werkstatt in Schöftland sind sieben Pendelzüge mit jenen Attributen ausgerüstet worden, die den höheren Preis rechtfertigen, nämlich Sitzkomfort und ruhige Atmosphäre. Zusammen mit den elf neuen Steuerwagen stehen der Wynen- und Suhrentalbahn jetzt genügend Fahrzeuge mit Abteilen der 1. Klasse zur Verfügung.

Mit der definitiven Einführung ab 13. Dezember braucht es für diesen Luxus allerdings zwingend auch ein Billett für die 1. Klasse. Die Einführung der 1. Klasse in den Talbahnen erfolgt laut Erwin Rosenast, Leiter Marketing von AAR bus+bahn, nicht zuletzt mit Blick auf Abonnementbenützer im Pendlerbereich.

Die gehobenen Abteile verfügen über 13 Plätze mit geräumigen und modernen Ledersesseln. Zur Ausstattung gehören auch eine Leselampe und Tische mit zwei Steckdosen, die das Arbeiten am Laptop erlauben. «Für uns ist das ein weiterer Schritt zur Steigerung von Komfort und Qualität», freut sich Mathias Grünenfelder, Direktor von AAR bus+bahn.

Unmittelbar neben der 1. Klasse befinden sich in den WSB-Wagen so genannte Multifunktionsabteile. Diese bieten Platz für Kinderwagen, Velos oder Rollstühle. Der Zugang zu diesem Raum ist auch für mobilitätseingeschränkte Reisende ohne Probleme möglich. Für Passagiere im Multifunktionsabteil stehen Sitzplätze auf einem der sechs Klappstühle (2. Klasse) zur Verfügung. «Damit können wir ein ausgewiesenes Kundenbedürfnis endlich erfüllen», sagt Grünenfelder.

Alte Kompositionen ohne 1. Klasse

Allerdings sind einzelne ältere Kompositionen nicht mehr nachgerüstet worden. Das hat zur Folge, dass einige Morgenverbindungen der WSB vorläufig noch ohne die 1. Klasse verkehren, etwa Schöftland ab 6.29 Uhr oder Menziken ab 7.41 Uhr. Die Umsetzung des Rollmaterialkonzeptes läuft aber weiter. Zur Modernisierung gehören auch ein Informationssystem und Videokameras.

Die neuen Pendelzüge (die von den BD/WM-Bahnen übernommen werden) sollen laut WSB «sukzessive» den Betrieb aufnehmen. «Ich bin überzeugt, dass wir unseren Fahrgästen bis spätestens Ende 2012 ein gesamthaft modernes und bequemes Rollmaterial zur Verfügung stellen können», verspricht Mathias Grünenfelder.