Wetter
Der Eindruck täuscht nicht: 2015 wohl das wärmste Jahr seit Messbeginn

Mit einer mittleren Temperatur von ungefähr 11 Grad dürfte das Jahr 2015 als das wärmste Jahr seit der Wetteraufzeichnungen eingehen. Ein Zusammenhang mit der Klimaerwärmung scheint immer offensichtlicher.

Drucken

Gras statt Schnee, T-Shirt statt Wollmütze - wüsste man es nicht besser, man könnte meinen, der Frühling steht vor der Tür. Und das lässt sich auch wissenschaftlich untermauern. Noch nie seit Messbeginn war es im Dezember wärmer.

«Wir sind auf Rekordkurs» sagt Meteologe Reto Vögeli. Wenn die gemittelte Temperatur des Jahres betrachtet wird, so dürfte das Jahr 2015 als das wärmste Jahr seit Messbeginn in die Geschichte eingehen.

Schuld daran ist sicher auch der heisse Sommer, in dem es überdurchschnittliche viele Hitzetage, also mit Temperaturen über 30 Grad gab. Aber auch der Herbst war deutlich zu mild.

Kombiniert mit dem lauen Winter führt das dazu, dass die Jahrestemperatur im Mittel um die elf Grad liegen wird, wie es Reto Vögeli erwartet.

Dass dies einfach ein Ausreisser ist mag Reto Vögeli nicht bestätigen sondern füge sich in den Trend der Klimarerwärmung ein. «Es ist auch global so, dass es immer wärmer wird.»

Die Konsequenz dürfte eine Häufung von extremen Wetterphänomenen wie Überschwemmungen oder Dürren sein. (az)

Aktuelle Nachrichten