Der Böse Onkel

«Der böse Onkel» in Döttinger Coiffeursalon

Einige Szenen mussten nachgedreht werden.

Der böse Onkel

Einige Szenen mussten nachgedreht werden.

Normalerweise ist der Coiffeursalon Bugmann am Montag nicht geöffnet. Trotzdem herrschte letzten Montag an der Döttinger Hauptstrasse 66 Hochbetrieb: Die Crew des Filmprojekts «Der böse Onkel», in dem in einer Szene 1000 nackte Frauen vorkommen, drehte Szenen nach.

Die Szenen konnten wegen schlechten Wetters oder Krankheit der Darstellerinnen und Darsteller im ersten Anlauf nicht aufgenommen werden.

Döttingen ist die vierte Zurzibieter Station: Bereits zu Ehren gekommen sind Klingnau, Koblenz und Rekingen. Auf den Coiffeursalon Bugmann gestossen ist Regisseur Urs Odermatt durch den Döttinger Roland Bucher, der für die digitale Speicherung der Filmsequenzen zuständig ist.

Am Sonntag, 9. Mai, plant die Nordwestfilm AG als Produzentin des neuen Schweizer Kinofilms eine Szene mit 1000 nackten Statistinnen in der Villiger Turnhalle. (Za)

Meistgesehen

Artboard 1