Aargau

«Der Aargau ist ein Model-Kanton»

Die Aargauerinnen gehören zu den schönsten Frauen der Schweiz. Sejla Jusic aus Oftringen und Laura Suter aus Aarau sind Finalistinnen beim Model-Wettbewerb «Elite Model Look 2009». Sie treten in die Fussstapfen der Aargauer Top-Models Patricia Schmid und Nadine Strittmatter.

Erik Schwickardi

«Roman Kilchsperger steht mit seiner Aussage völlig neben den Schuhen!», sagt Ursula Knecht, Chefin der namhaften Zürcher Model-Agentur «Option Model Agency». Vor kurzem hatte der schnoddrige Züri-Schnurri behauptet: «Im Aargau gibt es keine schönen Frauen!» Dabei stammen gleich drei Schweizer Super-Models aus dem Rüebliland: Noreen Carmody (Reinach), Patricia Schmid (Rothrist) und Nadine Strittmatter (Nussbaumen). Sie alle wurden im Final des «Elite Model Look», des weltweit wichtigsten Wettbewerbs für Nachwuchsmodels, entdeckt. Und stöckeln in Mailand, Paris und New York über die Laufstege, posieren für Star-Fotografen und sind die Gesichter von Dolce & Gabbana und anderen Fashion-Ikonen.

«Die Aargauerinnen gehören zu unseren Aushängeschildern», sagt Ursula Knecht. «Die Mädchen aus dem Aargau sind im positiven Sinne sehr schweizerisch: Nicht nur hübsch, sondern auch gewissenhaft, flexibel und zuverlässig.» Model-Expertin Knechts renommierte «Option Model Agency» vermittelt Beauties rund um den Globus und organisiert alljährlich den wichtigsten Nachwuchswettbewerb für Models, den «Elite Model Look 2009». Hunderte von Mädchen haben auch dieses Jahr ihre Bilder für das Schweizer Finale eingeschickt - zwei Aargauerinnen sind im Final dabei. Ursula Knecht: «Der Aargau ist ganz klar ein Model-Kanton.»

«Mein Vorbild ist Heidi Klum»

«Meine Kolleginnen meinten schon lange, ich solle es mal als Model versuchen», erzählt Sejla Jusic (16) aus Oftringen. «Auf PRO 7 schaue ich regelmässig ‹Germany's next Top Model›. Ich habe keine Folge verpasst und dachte mir: Das probiere ich jetzt auch einmal.» Sejla nahm an der Miss-Covergirl-Wahl, ebenfalls organisiert von Model-Expertin Ursula Knecht, teil und wurde Zweite. «Auch für eine Frisurenmodeschau stand ich schon Model.» Die Brünette, die bei Ikea in Spreitenbach Detailhandelsfachfrau lernt, träumt von der Welt der Supermodels: «Heidi Klum finde ich mega-sympathisch. Sie ist eine richtige Powerfrau. Mir gefällt es, wie sie Beruf und Familie unter einen Hut bekommt», schwärmt Sejla. In ihrer Freizeit geht sie ins Kino, shoppt gern und spielt Basketball - bis vor kurzem sogar in der U16-Nationalmannschaft. Sejlas Familie stammt aus Bosnien: «Meine Geschwister und ich sind aber hier geboren und aufgewachsen.» Besonders stolz auf ihre Tochter ist Mama Jasminka: «Wir drücken Sejla ganz fest die Daumen.» Zusammen mit Schwester Lejla (19) und Bruder Salko (14) begleitet sie ihre Tochter ans grosse Finale. Nervös ist Sejla nur ein klein wenig: «Ich gehe den Wettbewerb spielerisch an. Und mit den High Heels geübt habe ich genug.»

Vor und hinter der Kamera

Laura Suter (15) aus Aarau sah die TV-Werbung vom Covergirl-Wettbewerb und wurde von Expertin Knecht aufgemuntert, auch am «Elite Model Look» teilzunehmen. «Ich gehe die Sache locker an und möchte einfach mal schauen, wie das so ist als Model.» Eine Modeschau für Beldona zeigte: «Das Laufen in High Heels kann schön anstrengend sein», erzählt Laura. «Klappt es mit der Wahl, freue ich mich natürlich sehr. Wenn nicht, bricht deswegen keine Welt zusammen.» Wichtig ist der Blondine, die zurzeit das 10. Schuljahr an der Kantonalen Schule für Berufsbildung absolviert, eine gute Ausbildung: «Im August 2010 möchte ich eine Lehre als Fotografin beginnen.» In ihrer Freizeit liest Suter gern Bücher, fotografiert, fährt Ski. Fürs Finale am Donnerstag reist extra Gotte Uli aus Düsseldorf an. Auch ihre Zwillingsgeschwister Nuria und Filip (7) und die Eltern Steffi und Jürg Suter fiebern in der Zürcher Maag-Halle mit.

Beide Aargauer Finalistinnen verstehen sich gut und schätzen die kollegiale Atmosphäre unter den Models. «Bei uns gibts keinen Zickenkrieg», verrät Laura Suter.

Meistgesehen

Artboard 1