Schreckmoment

Deltasegler-Weltmeister trudelt vom Himmel und filmt den eigenen Absturz

Ausser Kontrolle: Die enormen Beschleunigungskräfte nehmen Jon Gjerde während seines Sturzes das Augenlicht.

Ausser Kontrolle: Die enormen Beschleunigungskräfte nehmen Jon Gjerde während seines Sturzes das Augenlicht.

Der Norweger Jon Gjerde ist der Beste seiner Disziplin. Und doch passierte dem Deltasegler-Weltmeister bei einer Akrobatik-Show in Norwegen ein Unfall, der ihm selbst aber auch den Zuschauern in die Knochen fuhr.

Jon Gjerde macht Loopings am Himmel. Der Deltasegler zeigt an den Extremsport-Wochen in Voss, Norwegen, was er kann.

Doch plötzlich verliert er die Kontrolle über sein Fluggerät. Der Deltaschirm klappt zusammen und Gjerde trudelt vom Himmel. Seine GoPro, die er bei dem Flug dabei hat, filmt die ganze Zeit.

Er verliert das Augenlicht

Es sind enorme Kräfte, die auf seinen Körper einwirken. Jon Gjerde verliert sein Augenlicht und «kämpft gegen die G-Kraft, um mich zu retten», wie er auf Facebook schreibt. 

Endlich schafft er es, den Fallschirm zu öffnen und seinen Sturz zu bremsen. Er landet in einem See.

«Es fühlte sich an wie eine Ewigkeit», so Kollege Morten Erdel, der den Sturz mitansehen muss.

Geschwollenes Gesicht, rote Auten

«Der Grund war die viel zu hohe Geschwindigkeit», schreibt Gjerde auf Facebook. Er kam mit leichten Verletzungen davon.

Die hohe Beschleunigung liess sein Gesicht anschwellen und die Adern in seinen Augen platzen. Das war auch der Grund dafür, dass er während seines Sturzes nichts mehr sehen konnte. 

«Es geht mir gut», meldet Gjerde. «Ich habe aber noch immer wunde Augen und Kopfschmerzen.»

Meistgesehen

Artboard 1