FiBL
Daten und Fakten aus der Biowelt

Die Zahlen des Ökolandbaus fasst Helga Willer vom FiBL in Frick in einem Buch zusammen.

Drucken
Teilen
Daten und Fakten aus der Biowelt

Daten und Fakten aus der Biowelt

Walter Christen

Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) in Frick verfügt über Daten und Fakten zum Biolandbau weltweit: Helga Willer vom FiBL erfasst jährlich die statistischen Daten über den ökologischen Landbau weltweit und veröffentlicht sie in einem Buch mit dem Titel: «The World of Organic Agriculture. Statistics and Emerging Trends» (Ausgabe 2010 ist erschienen).

35 Mio. Hektaren Biofläche weltweit

Nach Angaben der ausgewiesenen Spezialistin, die seit dem Jahr 2001 am FiBL tätig ist, werden gemäss den neusten verfügbaren Zahlen zum Biolandbau (2008) weltweit 35 Millionen Hektaren biologisch bewirtschaftet. Gegenüber 2007 hat die Biofläche somit um 3 Millionen Hektaren oder 9 Prozent zugenommen und seit 1999 hat sie sich gar verdreifacht. Die Länder mit der grössten Biofläche sind Australien mit 12 Millionen Hektaren, Argentinien mit 4 Millionen und China mit 1,9 Millionen Hektaren.

Ein Fricktaler Biobauer

Von einem aktiven Biobauern, dem Präsidenten der Aargauischen Biolandbauernvereinigung (Bio Aargau), Stefan Schreiber in Wegenstetten, erfuhr die AZ: «Wir haben unseren IP-Betrieb, den Gründelematthof, 1995 auf biologischen Landbau umgestellt und seither überaus positive Erfahrungen gesammelt. Es zeigt sich generell, dass der Bio-Gedanke immer mehr um sich greift. Das heisst, es findet ein Umdenken statt, vor allem bei der jüngeren Generation. Der Biolandbau hat eine gute Zukunft.» (chr)

Bio etabliert sich immer mehr

Bio Suisse, der Dachverband der Schweizer Bioproduzenten mit der Marke Knospe, verzeichnete 2009 hierzulande ein starkes Wachstum, stieg doch der Umsatz mit Bioprodukten um 7 Prozent auf 1,5 Milliarden Franken. Das heisst, jede Schweizerin und jeder Schweizer kaufte für rund 200 Franken pro Jahr Bioprodukte ein. Es ist festzustellen, dass nebst den Biofrischprodukten auch verpackte Güter und Convenience-Produkte in Bioqualität immer beliebter werden. Das zeigt: Bio eta-bliert sich immer mehr und erreicht mit vorzüglichen Produkten auch immer mehr Käuferinnen und Käufer.

Im Jahr 2009 arbeiteten schweizweit 5499 Landwirtschaftsbetriebe nach den Richtlinien von Bio Suisse als zertifizierte Knospe-Betriebe. Dazu kommen noch 436 Biohöfe, die nach der Bioverordnung des Bundes produzieren. Die gesamte Biolandfläche in der Schweiz lag 2009 bei etwa 120000 Hektaren. Das waren zirka 1500 weniger als im Jahr 2008. Knapp 20 Prozent der Fläche werden im Berggebiet biologisch bewirtschaftet. Im Flachland beträgt der gesamte Anteil an der Biolandfläche 11,1 Prozent.

Mit einem Plus von 9,6 Prozent (5,2 Prozent Marktanteil, was einer Summe von etwa 80 Millionen Franken entspricht) verzeichneten die Direktvermarkter wie Marktstände und Hofläden ein starkes Wachstum.

FiBL-Hofladen in Frick vergrössert

Wie beliebt der Kauf ab Hof ist, wissen inzwischen auch die neuen Pächter des Gutsbetriebs des FiBL in Frick:
Alfred Schädeli und Bronya Dehlinger haben den Hofladen um zwei Drittel vergrössert und dadurch das Biosortiment entsprechend vergrössert.

Aktuelle Nachrichten