Erdbeeren
Das Warten hat sich doch gelohnt

Die Erdbeeren in der Region wachsen gut und sehen richtig «gluschtig» aus. Das Wetter macht dieses Jahr mit. Die Prognosen für eine gute Ernte stehen günstig.

Drucken
Teilen
Erdbeeren Region Solothurn

Erdbeeren Region Solothurn

Solothurner Zeitung

Nicole Aregger

Der Landwirt Ulrich Rohrbach ist mit seinen beiden Enkeln Ivan (5 Jahre) und Nina (7 Jahre) fleissig am Erdbeeren pflücken. Auf seinem 150 Aren grossen Erdbeerfeld in Aarwangen ist der «Self Pick»-Betrieb zwar noch nicht offen, aber es hat schon reife Früchtchen, die er ab Hof verkauft. Während des Pflückens landen mehr Erdbeeren in Ivans Mund als im Körbchen. «Ivan könnte schon vor dem Frühstück ein Schälchen Erdbeeren verdrücken», erzählt Grossmutter Rohrbach.

Erdbeerfelder

Arch, im Erdbeerhaus werden täglich von 10 Uhr bis 19 Uhr frische Seeländer Erdbeeren von Familie Schwab verkauft. Nur solange Vorrat. Autobahnausfahrt Grenchen, gleich vis-a-vis vom Römer Café.

Mühledorf, Familie Rüfenacht verkauft täglich rund um die Uhr frische Erdbeeren ab Hof. Um 7 Uhr gibt es jeweils Nachschub. Weiter Infos unter 032 661 11 49.

Aarwangen, auf dem Erbdeerfeld von Ulrich Rohrbach an der Eyhalde 19 werden bereits jetzt frische Erdbeeren ab Hof verkauft. Selber pflücken kann man sie voraussichtlich ab dem 8. Juni. Offen ist von Montag bis Freitag ab 8 Uhr bis 11 Uhr und 15 Uhr bis 20 Uhr, Samstags ab 8 Uhr bis 17 Uhr und Sonntags ab 8 Uhr bis 11 Uhr. Weiter Infos unter 079 207 98 39 oder 062 922 21 02.

Selzach, ab morgen, 3. Juni, können auf dem Erdbeerfeld von Hansruedi Mann von 8 Uhr bis 20 Uhr frische Erdbeeren selbst gepflückt werden. Weiter Infos unter 076 576 65 76 oder 032 641 13 08.

Seit 37 Jahren baut Rohrbach Erdbeeren an und ist ziemlich zufrieden damit, auch wenn ihm das Wetter manchmal übel mitspielt. «Probleme hat jeder in der Landwirtschaft», sagt er. Auf die Frage ob er wegen des Wetters schon mal schlaflose Nächte hatte, meint er nur: «Natürlich hat man eine gewisse Verbindung zu seinen Pflanzen, aber ich konnte bisher immer gut schlafen.» Im Moment sei er jedenfalls zuversichtlich.

«Die Felder werden gut besucht», stellt Rohrbach mit Freude fest. Jedes Jahr kommen viele Familien um die roten Früchte selbst zu pflücken. «Die Leute wissen die gute Qualität von Schweizer Erdbeeren zu schätzen», so Rohrbach und darauf seien die Betriebe auch angewiesen. Er selbst mache zwar in der Regel keine Verluste, aber es hat auch schon schlechte Jahre gegeben.

Zu Rohrbachs wichtigstens Abnehmenrn gehört die Gelateria Riva Bar in Langenthal. Dorthin liefert er etwa zwei Mal in der Woche 10 Kilo Erdbeeren, wo sie in selbstgemachtes Glace nach italienischen Rezept verwandelt werden. «Bei mir gibt es nur Saison Glace. Meine Kunden warten schon ganz begierig auf das Erdbeereis», berichtet Rosario Giuffrè, Eigentümer der Riva Bar.

Es sieht gut aus

In Solothurn und Umgebung kommen die Erdberen früher als geplant, sind aber dennoch eher spät dran. Die Prognosen für die Erdbeerernte von Produzenten und Experten sehen zwar nicht rekordverdächtig, aber vielversprechend aus. «Im Moment ist das Wetter geradezu optimal. Wenn das so bleibt, gibt es eine gute Durchschnittsernte», erklärt Philipp Gut vom Wallierhof.

Dies bestätigen auch regionale Produzenten und Mitarbeiter von Oeschberg Koppigen der Fachstelle Obst und Beeren. «Die Unwetter der vergangenen Wochen haben keine Schäden in der Region verursacht, im Genensatz zum Raum Zürich und Thurgau.

Die Voraussetztungen sind prima und man darf mit einer vergleichbaren Ernte wie im Jahr 2007 rechnen», so Jürg Maurer, Leiter des Fachgebiets. «Dennoch könnte die Inlandware wohl etwas knapp werden», gibt Peter Schwab, Begründer von Oeschberg, zu bedenken. Die erwähnten Unwetterschäden im Thurgau, dem grössten Erdbeerproduzenten der Schweiz, zerströrten rund fünfzig Prozent der dortigen Bestände, was die allgemeine Ladenpräsenz von Schweizer Erdbeeren eventuell gefährend könnte.

«Wirklich wissen kann man es eben erst am Ende der Saison.» Über die Qualität der Früchte sind sich jedoch alle einig. «Der Geschmack Schweizer Erdbeeren überzeugt einfach und dieses Jahr sieht es in dieser Beziehung besonders gut aus.»