Frauenverein
Das Tischlein deckt sich für sozial Schwache

An der Hauptversammlung des Gemeinnützigen Frauenvereins Burgdorf blickte Präsidentin Charlotte Gübeli auf ein gutes Vereinsjahr zurück. «Tischlein deck dich» ist neu im Programm der engagiert und ehrenamtlich tätigen Frauen.

Drucken
Teilen
«Tischlein deck dich»

«Tischlein deck dich»

Solothurner Zeitung

Sylvia Mosimann

Brockenstube, Ludothek, Stubete, Seniorenferien, Altersturnen, Babysitting, Spitalbibliothek. So heissen die Raster des Gemeinnützigen Frauenvereins Burgdorf. Dass Strukturen geändert und Liebgewordenes aufgegeben wird, führte zum Jahres-Motto: «Abschied und Neuanfang». Neu im Angebot ist «Tischlein deck dich». Nach sechsmonatiger Vorbereitungszeit konnte dieses Projekt vergangenen Oktober gestartet und als Ort der Begegnung genutzt werden.

Nach den traktandierten Geschäften sprach Gübeli die Vergabungen an, die sich trotz Mindereinnahmen auf 15 900 Franken belaufen. Einmal mehr konnte damit 17 Vereinen, Institutionen und Organisationen mit einem finanziellen Zustupf eine Freude bereitet werden.

«Alles Grosse der Erde wächst aus etwas Geringem empor», zitierte die Präsidentin Lieh-Tse. Gewachsen ist in Burgdorf das Projekt «Tischlein deck dich», über dessen Anfänge Anja Hübner (Wynigen) informierte. Als «echten gemeinnützigen Einsatz» bezeichnete die Präsidentin dieses soziale Angebot: «Diese Non-Profit-Organisation ist das neueste Projekt des Frauenvereins - eine Lebensmittelabgabe für Menschen in finanziellen Notsituationen.»

Zusammen mit Samuel Sägesser, Leiter der Organisation (Sitz in Winterthur), eröffnete Gübeli im Oktober 2008 in den Räumen der Heilsarmee an der Jungfraustrasse die Abgabestelle in Burgdorf. «Samuel Walzer, als deren Leiter, stellt die schönen und ansprechenden Räume von hundert Quadratmetern gratis zur Verfügung», so Gübeli.

Einkauf einmal pro Woche

Bezugsberechtigte erhalten von der Sozialstelle eine Ausweiskarte, mit der sie «Tischlein deck dich» nutzen können. Jeweils am Mittwoch von 10 bis 11 Uhr stehen rund 30 Personen in der Warteschlange und füllen ihre Tragtaschen mit Waren für über hundert Personen. Das Angebot ist grosszügig und vielseitig.

Von der Salatsauce zu den Gewürzen, Bisquits, Brot, tiefgefrorenen Produkten, Getränken und Süssigkeiten ist fast alles vorhanden. «Mal weniger, mal mehr - aber immer eine tolle Überraschung», sagt das Oberhaupt einer fünfköpfigen Familie mit strahlendem Gesicht. Eine Frau in der Warteschlange ist auch des Lobes voll: «Nach Ostern erhielten wir vom hiesigen Beck Osterhasen und Züpfen. Manchmal gibts auch Gipfeli.»

«Weil die Organisation von Produktespenden lebt, wissen wir nie im Voraus, wie viele und welche Waren wir erhalten», sagt die Vereinspräsidentin. Beliefert wird Burgdorf ab Standort Grenchen. Was am Verkaufstag übrig bleibt, kommt in die Reserve für den nächsten Verkaufstag oder wird von «Giovanni» und Helfern abgeholt und der nächsten Vertriebsstelle übergeben. «Eine Riesenfreude ist es, hier einzukaufen. Die Bedienung ist gut und freundlich. Wir fühlen uns hier willkommen. Ein schönes Gefühl, wo wir doch nur Sozialfälle sind», sagt eine junge Frau bescheiden und glücklich.

Aktuelle Nachrichten