Brücke

Das Steinebrüggli trägt wieder

Ab dem 1. Mai ist das Steinebrüggli in Liestal wieder begehbar.

Steinebrüggli_Liestal

Ab dem 1. Mai ist das Steinebrüggli in Liestal wieder begehbar.

Das über die Frenke führende Steinebrüggli ist die wohl älteste noch bestehende Brücke im Baselbiet. Das Engagement von Liestal war dementsprechend gross, das Brüggli wieder zum Leben zu erwecken

Tobias Gfeller


Nach der langen Sanierung ist es in den nächsten Tagen für die Bevölkerung wieder geöffnet.
Über das Steinebrüggli wurde in Liestal schon seit jeher viel diskutiert. Doch plötzlich wurde klar, wie ernst es wirklich um die Brücke steht. «Wir mussten uns entscheiden; entweder sanieren und die entsprechenden Kosten in Kauf nehmen oder anderenfalls das Brüggli abreissen und etwas ganz Neues zu erstellen», erinnert sich Stadträtin Marion Schafroth.


Brücke war baufällig


Bei einer Analyse stellte sich heraus, dass die seitlichen Stirnwände des Bauwerks massiv verformt sind und der Bogen stark ausgeknickt ist. Es bestand akute Einsturzgefahr. Um die totale Katastrophe, der Einsturz der historischen Brücke, zu verhindern, wurde im Bereich des gefährdeten Bogenstücks eine zusätzliche Notsicherung angebracht.

Als die finanzielle Seite geregelt war, konnte 2007 mit dem Erstellen der Ausschreibungsunterlagen begonnen werden. Im darauffolgenden Sommer begannen die Sanierungsarbeiten. Doch schon bald wurde ersichtlich, dass sich die Rennovation schwieriger gestaltete als zunächst erwartet. Die Bauleute waren überrascht von den extrem massiven Betonfundamenten, die vor vielen Jahren für die Hilfsbrücke im Brückenkörper eingegossen wurden. Der wohl wichtigste Schritt der Rennovationsarbeiten war die Wiederherstellung der Standsicherheit der Brücke.


Das Steinebrüggli ist nicht nur aus historischer Sicht von Bedeutung. Es liegt an der einzigen Stelle in der Nähe von Liestal, die den Bau eines hohen, nicht hochwassergefährdeten Übergangs über die Frenke erlaubt. Es verbindet zudem Naherholungsgebiete am Stadtrand. Marion Schafroth war an der gestrigen provisorischen Eröffnung über die Vollendung der Bauarbeiten der Brücke begeistert. «Das Steinebrüggli ist Teil eines vielbenutzten Spazierwegs. Ich bin deshalb sehr glücklich darüber, dass wir nach all den Jahren der Diskussionen es geschafft haben, dieses für die Stadt so wichtige Denkmal zu erhalten.» Sie hofft, dass am 1.Mai die Brücke endgültig geöffnet werden kann. «Ich freue mich auf den Tag, an dem wieder Familien mit Hund und Kegel über das Steinebrüggli gehen.» Zuvor muss noch der für die Bauarbeiten benötigte Kran und die restlichen Überreste der Sanierung beseitigt werden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1