Seetal
Das Schiff «Seetal» ist beim Hallwilersee angekommen

Endlich: Nach zwei nächtlichen Schwertransport-Etappen wurde am Donnerstag die MS «Seetal», das neueste Schiff der Hallwilerseeflotte, beim «Delphin»-Zopf in Meisterschwanden erfolgreich eingewassert.

Drucken
Teilen
Einwasserung Seetal
10 Bilder
MS-Seetal
MS-Seetal: Geschäftsführer Ueli Haller beim Ablegen
MS-Seetal: Joel Reck beim Fensterputzen
MS-Seetal: Elektrospezialist Manfred Siegrist
MS-Seetal: Flotte Fahrt
Einwasserung der Seetal
Einwasserung der Seetal
Einwasserung der Seetal
Einwasserung der Seetal

Einwasserung Seetal

Toni Widmer

Fritz Thut

Das jüngste Hallwilerseeschiff hat sich wahrlich garstiges Wetter ausgesucht, um an seinen Bestimmungsort zu gelangen. Nach 50-stündiger Fahrt von der Produktionswerft in Mondorf bei Bonn in den Auhafen in Birsfelden wurde die rund 100 Tonnen schwere MS «Seetal» hier bei eisiger Bise wieder entzweigeteilt und auf Tieflader für die Fahrt ins Seetal gehievt.

Nach zwei zwischenfallsarmen Nachttransportetappen via Hauenstein, Winznau (Zwischenstation), Aarau, Niederlenz, Villmergen erreichte der Konvoi gestern um 3 Uhr das Areal beim Meisterschwander Schulhaus.

Schneetreiben als Erschwernis

Teilweise heftiges Schneetreiben erschwerte den Spezialisten die Arbeit mehrmals. Der steile Stutz vom Schulhaus hinunter zum Seezopf wurde vom Bauamt mehrmals geräumt und mit einer Rekordmenge Salz eingedeckt, damit der über 80 Tonnen schwere Schiffunterbau auf dem elfachsigen Anhänger ans Ziel geschoben werden konnte. Hier war beim über 50 Meter langen Gefährt nochmals Millimeterarbeit gefordert. Bevor die neue MS «Seetal» von zwei riesigen Pneukranen in den See gehoben werden konnten, wurden die Stabilisatoren auf der Unterseite wieder angeschweisst. Damit die dicken Tragseile das jungfräulich frisch gestrichene Schiff nicht beschädigen konnten, wurden Holzbretter dazwischengeschoben.

Das Video Tele M1 war dabei, als die MS «Seetal» gewassert wurde. Den aktuellen Beitrag finden Sie hier.

Das Video Tele M1 war dabei, als die MS «Seetal» gewassert wurde. Den aktuellen Beitrag finden Sie hier.

Tele M1

Aufwärmen in der Brestenberg

Um halb eins hebt die MS «Seetal» zu ihrem letzten Flug ab. Viele Besucher, die teilweise seit dem frühen Morgen vor Ort auf diesen Moment gewartet haben, kommen nun auf ihre Rechnung. Die beiden Kranführer haben ihre Ungetüme im Griff und per Funk koordiniert hieven sie die neueste Attraktion der Schifffahrtgesellschaft Hallwilersee (HSG) rund 10 Meter nordwärts. Punkt 12.47 Uhr hat die MS «Seetal» erstmals Kontakt mit dem Hallwilerseewasser.

Auf dem Oberdeck der MS «Brestenberg», die in unmittelbarer Nähe für einmal als Aufwärmzentrum und Restaurant für die zahlreichen Kiebitze fungiert, gibts Applaus zur Begrüssung des jüngsten Flottenmitglieds. «Es ist ein schönes Schiff», ist die einhellige Meinung der Zuschauer, die allerdings nochmals drei Stunden Geduld haben mussten, bis auch das Oberdeck wieder an seinem Platz war und sich die MS «Seetal» in ihrer ganzen Pracht präsentierte.

Mit der erfolgreichen Einwasserung ist das 2,4 Millionen Franken teure Schiff vom Lieferanten, der deutschen Lux-Werft, offiziell an den Besteller, die SGH, übergegangen.

Aktuelle Nachrichten