DRS 3

Das Radio ist stolz auf Grenchen

Gefragt: Rektor Daniel Wegmüller beim Interview mit DRS3-Moderator Thomas Balderer.

Interview

Gefragt: Rektor Daniel Wegmüller beim Interview mit DRS3-Moderator Thomas Balderer.

DRS 3 berichtete gestern Montag zum Thema Präzisionsindustrie aus der Uhrenstadt.

Hans Peter Schläfli

Die Sommer-Serie «20 Orte, auf die wir stolz sind» führte Radio DRS 3 nach Grenchen. Die vorproduzierten Sendungen ging gestern Montag über den Äther. Das Thema war der Schweizer Anspruch an Präzision, der sich in den letzten 100 Jahren nicht verändert hat.

Die Uhrenmacherschule ist das Symbol für die Schweizer Präzision, die längst weltweit ein Begriff ist. Eine Uhr «Swiss Made» steht für Qualität und Präzision. Rektor Daniel Wegmüller zeigte sich im Interview mit Thomas Balderer entsprechend stolz auf seine Schule. «Qualität und Präzision sind zentrale Werte für jeden Uhrmacher und jede Uhrmacherin», sagte Wegmüllar gegenüber DRS 3.

«Präzise» Gene

«Leute, die so genau arbeiten können, gibt es aber nicht wie Sand am Meer. Diese Gabe muss einem in den Genen liegen.» Die Uhrmacherinnen und Uhrmacher, die in Grenchen ausgebildet werden, seien in der Branche sehr beliebt. «Hier lernen sie noch auf den tausendstel Millimeter genau zu arbeiten», erklärte Rektor Daniel Wegmüller.

In diversen, über den ganzen Tag verteilten Einschaltungen wurde das Thema Präzision behandelt. So kam auch der Lehrling Janik Bauer zu Wort, und eine Historikerin erklärte, wie sich die Präzisionsindustrie in Grenchen etablieren konnte.

Meistgesehen

Artboard 1