Youtube
Das ist wahrer Sportsgeist: Marathon-Läufer hilft Konkurrent ins Ziel

Am London Marathon torkelt Hobbyläufer David Wyeth in Richtung Ziel. Es ist nicht mehr weit, aber er ist komplett am Ende. Während unzählige Mitläufer an ihm vorbeiziehen, ohne den kollabierenden zu beachten, erbarmt sich ein wahrer Sportsmann – und macht Wyeth zum Finisher.

Merken
Drucken
Teilen
David Wyeth (rechts) wird von Matthew Rees ins Ziel begleitet.

David Wyeth (rechts) wird von Matthew Rees ins Ziel begleitet.

youtube.com

Es sind nur noch weniger hundert Meter bis ins Ziel des London Marathon. Nicht mehr weit, aber für Hobbyläufer David Wyeth ein Ding der Unmöglichkeit – er torkelt nur noch so dahin, er ist komplett am Ende.

Das sieht Matthew Rees, der hinter Wyeth läuft. Er könnte nun wie viele andere Läufer vorbeiziehen, um die nach 42,195 Kilometer hinter sich zu bringen.

Doch Rees entscheidet sich anders. Der 29-Jährige unterstützt Wyeth, greift ihm unter die Arme, motiviert ihn, zeigt ihm die Ziellinie.

«Ich kam um die Kurve und wollte gerade zum Endspurt ansetzen», erzählt Rees. «Dann sah ich ihn und sagte mir, dass es wichtiger sei, ihm zu helfen, als eine Zeit aufzustellen, die ein paar Sekunden besser ist.» Eine wunderbare Geste!

Die beiden Athleten verband der unbändige Wille, die Ziellinie überqueren zu wollen. Etwas später gaben sie im britischen TV auch ein Interview gemeinsam:

(edi/watson.ch)