Das Fest ist nur gemeinsam schön

In der katholischen Pfarrei feierten Alleinstehende Weihnachten Döttingen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Fest ist nur gemeinsam schön

Das Fest ist nur gemeinsam schön

Die Idee, am Heiligen Abend eine Weihnachtsfeier für Menschen, die an diesem Abend nicht allein sein wollten, anzubieten, fand Anklang. Die rund zwanzig Gäste wurden im festlich dekorierten Saal mit einem Apéro willkommen geheissen. In fröhlicher Stimmung setzte man sich dann an die weihnachtliche Tafel und erwartete gespannt das angesagte Festmenü.

Mit einer etwas anderen Weihnachtsgeschichte überraschte dann Thomas Gautschi die Gäste. Trotz gross angelegter Suche fanden die Engel den erwarteten Sohn Gottes nicht auf Erden. Stattdessen begegneten sie überall in der Welt Menschen, die in Not waren, Sorgen und Probleme hatten oder im Elend lebten. Darum beschlossen die Engel, selber anzupacken, den Menschen zu helfen und so die frohe Botschaft doch noch Realität werden zu lassen. Seit diesem Zeitpunkt ist an jedem Tag im Jahr Weihnachten und jeder Mensch ist gefragt, in einem solchem Sinne dem anderen Menschen Mensch zu sein.

Pfarrer Boog zu Besuch

Cyrill Schifferli und sein Team tischten dann einen feinen Braten mit leckeren Beilagen auf und in geselliger und fröhlicher Runde genossen es die Gäste, bedient zu werden und gemeinsam einen festlichen Heiligen Abend feiern zu können.

Auch Pfarrer Hans Boog stattete der Feier einen Besuch ab und regte mit einer sinnigen Weihnachtsgeschichte zum Nachdenken an. Nun leuchteten die Kerzen am Christbaum, dazu wurden mehrere Weihnachtslieder angestimmt und ein stimmiger Film erzählte die Weihnachtsgeschichte in ausdrucksstarken Bildern. Die Zeit verging schnell und so fand die Feier mit einem Stück Torte und Kaffee ihren Abschluss.

Die Gäste waren sich einig, das war ein wunderschöner, besinnlicher und fröhlicher Abend. So sei es schön, den Heiligen Abend gemeinsam zu feiern. Sie bedankten sich beim Helferteam, machten sich zufrieden auf den Heimweg oder besuchten den Weihnachtsgottesdienst.

Darum werden auch am nächsten Heiligen Abend die Türen im «Delta» in Döttingen offen sein. Oder wie es so treffend in der Weihnachtsgeschichte hiess: Und da, wo Engel sind, wird das Dunkel etwas heller, brennt in der Kälte ein Feuer, sind Einsame nicht mehr allein. (az)