Aarau
Das Alterszentrum Suhrhard wird für 24 Millionen saniert

Im Alterszentrum Suhrhard wurde in den letzten Jahren nur das Notwendigste gemacht. Nun besteht dringender Sanierungs- und Erweiterungsbedarf. Bis im Jahr 2014 soll für rund 24 Millionen saniert und erweitert werden.

Drucken
Teilen
Alterszentrum Suhrhard

Alterszentrum Suhrhard

Marcel Siegrist

Marcel Siegrist

Der Ausbaustandard des Alterszentrums Suhrhard in Buchs entspricht nicht mehr den heutigen betrieblichen und baulichen Anforderungen an ein Pflegeheim. Die Zimmer sind zu klein und in den Nasszellen fehlt die Dusche. Die Korridore sind sehr eng, es fehlen Lager-, Wirtschafts- sowie Aufenthaltsräume.

An der Sitzung des Einwohnerrates Buchs am Dienstag, 30. März, sollen nun die finanziellen Mittel für die zum Teil bereits erfolgten Vorbereitungsarbeiten und den Projektwettbewerb bereit gestellte werden.
320 000 Franken werden dem Rat beantragt.

Alterssiedlung für 3,2 Millionen

In den Jahren 1974 und 1975 wurde die Alterssiedlung mit 28 Einzelzimmer- und 15 Zweizimmerwohnungen für 3,2 Mio. Franken gebaut. Im August 1975 zogen die ersten Mieter ein. In den 35 Jahren wurde nur der notwendigste Unterhalt ausgeführt. Deshalb besteht zurzeit hoher Sanierungs- und Erneuerungsbedarf.

In den Jahren 1978 und 1979 wurde dann das Alterszentrum Suhrhard (AZS) mit 65 Betten, Heimleiterwohnung und fünf Personalzimmer für 8,8 Mio. Franken erstellt. Beim Umbau des Personaltraktes im Jahr 1986 wurden 14 weitere Plätze in Einer- und Zweierzimmern geschaffen. 2003 wurde zur Verbesserung der Erträge fünf Einer- zu Zweierzimmern umgestaltet und damit die Bettenzahl auf 84 erhöht. In den 25 Jahren wurden im Alterszentrum für grössere Renovations-, Änderungs- und Erweiterungsbauten 5,3 Mio. Franken investiert.

Eine Basis für die Zukunft

Die geplante Sanierung und Erweiterung des AZS soll die Basis bieten, um mit einer opimalen Infrastruktur und einer tragbaren Belastung auf den Gebäuden eine kostendeckenden und marktgerechten Betrieb mit den nötigen Amortisationen und Rückstellungen zu tätigen. Mit 13 Betten pro Etage ist heute kein wirtschaftlicher Betrieb möglich. Die Sanierung soll auch eine klare Verbesserung der Energiebilanz beinhalten. Für das Jahr 2030 werden im Alterszentrum Suhrhard maximal 100 Plätze benötigt, so die Hochrechnung. Davon müssen mindestens 15 Prozent als Demenzplätze angeboten werden. Das Raumprogramm der AZS wird somit zwischen 90 und 100 Einerzimmer aufweisen. In der Demenzabteilung wird mit der Möglichkeit von Doppelbesetzung der Zimmer eine gewisse Reserve geschaffen.

Die Investitionen belaufen sich auf 22 bis 24 Mio. Franken. Der Verein für Alterswohnheime der Gemeinde Buchs kann diese hohen Investitionen natürlich nicht alleine tragen. Die beteiligten Gemeinden Buchs und Aarau (Stadtteil Rohr) müssen einen Beitrag von rund 40 Prozent an die Investitionskosten leisten: Buchs 6,4 Mio. Franken (2/3) und Aarau 3,2 Mio. Franken (1/3).
Im Moment werden die Grundlagen erarbeitet, damit das AZS zu einer gemeinnützigen Aktiengesellschaft (AG) umgewandelt werden kann. Der bisherige Verein könnte als Aktionär dieser AG auftreten.

Bauvollendung im Jahr 2014

Sollte der Einwohnerrat dem Kreditbegehren zur Durchführung eines Projektwettbewerbes zustimmen, soll vom August bis Dezember der Wettbewerb durchgeführt werden. Läuft alles nach Plan. werden die Stimmbürger im März 2012 über den Baukredit entscheiden. Voraussichtlicher Baubeginn des Anbaus wäre im Juni 2012 und der Baubeginn für die Sanierung im Mai 2011. Für den März 2014 wäre die Bauvollendung terminiert.

Aktuelle Nachrichten