Happy End
Dank Hunde-Rollator: neues Glück für Darcy

Darcy hat ein lahmes Hinterbein. Da machen Spaziergänge keinen Spass mehr. Doch dank einem Rollgestell jagt die Hundedame heute wieder dem Ball hinterher. Ihr Frauchen vetreibt solche Rollwagen aus den USA auch für andere behinderte Hunde.

Drucken
Teilen

Manchmal wird aus dem Vierbeiner plötzlich ein Dreibeiner. Hunde, die durch Unfälle ein Bein verlieren oder wegen eines Gebrechens nicht mehr richtig gehen können, sind eingeschränkt in dem, was sie am liebsten tun: herumtollen, spielen, spazieren.

Das hat Sonja Tschudin selbst mit ihrer Hündin erlebt: Die sechsjährige Darcy hat ein lahmes Hinterbein. Die Tierpsychologin aus dem solothurnischen Metzerlen wollte Abhilfe schaffen und bestellte für den Dackelmischling eine Art Hunde-Rollator aus den USA – ein Gestell mit zwei Rädern, das dem Hund eine bessere Fortbewegung ermöglicht.

Darcy blühte auf

Die neue Fortbewegungsart trägt laut der Tierpsychologin zum Muskelaufbau bei, da die Hunde die Bewegung des Wagens mit ihren geschwächten Beinen nachahmen. Darcy blühte auf.

Diese neu gewonnene Lebensfreude will Sonja Tschudin auch anderen Hunden, Katzen und ihren Haltern verschaffen. Seit letztem Herbst verkauft oder vermietet sie deshalb die aus den USA importierten Rollwagen.

Kein lukratives Geschäft, aber eines mit umso mehr Glücksgefühlen.

Aktuelle Nachrichten