USA
Cops in Pleitestadt Detroit müssen Uniform und Munition selber bezahlen

Die insolvente US-Stadt Detroit greift bei ihren Sparbemühungen zu ungewöhnlichen Mitteln. Polizisten für Uniform und Schussmunition in Zukunft selber berappen. Dabei ist eine tadellose Ausrüstung gerade in dieser Stadt nötig.

Merken
Drucken
Teilen
US-Polizeibeamter (Symbolbild)

US-Polizeibeamter (Symbolbild)

Keystone

Die einst blühende Autobau-Metropole hatte im Juni Insolvenz angemeldet und spart seit Beginn der Finanzkrise an allen Ecken und Enden.

Nun trifft es auch das städtische Polizeikorps. Zwar erhalten Polizeibeamte beim Eintritt in den Dienst eine Uniform. Für Zusatzausrüstung müssen sie danach aber selber aufkommen, wie Mark Diaz, Präsident der Detroit Police Officer Association DPOA, gegenüber dem Lokalsender WWJ News ausführte.

«Detroit steckt in einer finanziellen Notlage. Deshalb steht für angemessene Uniformen kein Budget zur Verfügung», so Diaz. Zwar erhalten die Beamten jährlich einen finanziellen Beitrag für ihre Dienstkleidung. Für eine diensttaugliche Ausrüstung genüge dies jedoch kaum. «Die Uniform besteht ja nicht nur aus Hemd, Hose und Hut.»

Ein Streifenpolizist komme auf einen Stundenlohn von gerade mal 14 Dollar. Hochwertige, strassentaugliche Stiefel, die es auf Patrouille auch brauche, kosten gerne bis zu 300 Dollar. Nach Steuerabzug, rechnet Diaz vor, müsste ein Beamter demnach drei Tage lang schuften.

Kein Geld für Munition

Gespart wird auch bei der Munition. Diese steht den Polizisten für den Einsatz zur Verfügung. Für Übungen im Schiessstand müssen sie die Patronen aber aus eigener Tasche bezahlen.

«Je nachdem, wie viel Zeit der Polizist im Schiessstand verbringt, können die Kosten für Munition pro Jahr mehrere Tausend Dollar betragen», so der DPOA-Präsident.

Höchste Mordrate

In Detroit empfiehlt es sich für Polizeibeamte gut ausgerüstet und bewaffnet zum Einsatz zu erscheinen. Der finanzielle Niedergang der Stadt lässt die Kriminalitätsrate explodieren. Eine aktuelle Mordfall-Statistik führt Detroit an dritter Stelle hinter Chicago und New York, deren Einwohnerzahl notabene um ein Vielfaches grösser ist. (cze)