Coop

Coop will in Frick Fläche erweitern

Mitten auf dem Vorplatz des Coops in Frick ragt ein Baugespann in den Himmel. Viele fragen sich: Was gibt es da und was passiert? Der Laden soll zu klein sein: Ein Vorentscheidsgesuch wurde bei der Gemeinde eingereicht.

Silvan Hartmann

Zahlreiche Coop-Kunden in Frick haben sich in dieser Woche gefragt: Weshalb wurde hier ausgesteckt? «Dieses Baugespann wurde aufgestellt, um zu sehen, wie eine allfällige Erweiterung der Ladenfläche aussehen würde. Da ist noch nichts definitiv», heisst es von der Pressestelle der Coop Nordwestschweiz.

Harri Widmer, Bauverwalter in Frick, bestätigt, dass noch kein Baugesuch auferlegt ist. «Es handelt sich erst um ein Vorentscheidsgesuch. Dabei werden elementare Fragen behandelt, wie zum Beispiel die Höhe des Gebäudes oder wie weit es etwa bis zur Kantonsstrasse gehen darf», sagt er. Und genau das hat bei einigen Frickern Fragen aufgeworfen. Das Baugespann verläuft beinahe bis zum äussersten Punkt des Coop-Vorplatzes. Verschwindet schon bald der beliebte Vorplatz? Widmer nimmt kein Blatt vor den Mund und zweifelt, ob er wirklich beliebt ist: «Der Vorplatz, wenn man dem so sagen darf, hat keine wirkliche Identität. Er ist nicht hochstehend, und zudem wird er mit dem Restaurant nur zu einem Drittel genutzt - das ist viel zu wenig. Somit, denke ich, kann sich der Platz nur verbessern.»

Die Bauverwaltung habe bis jetzt erstaunlicherweise wenig Reaktionen von der Bevölkerung erhalten, obwohl das Baugespann schon seit einigen Tagen ausgesteckt ist. Trotzdem: Rechnet die Bauverwaltung nun mit Einsprachen? «Coop hat keine direkt betroffenen Nachbarn. Daher dürfte es nicht schwierig sein. Aber das Gebiet zieht einen grossen Kreis. Die umliegenden Geschäfte sind natürlich legitimiert, Einsprachen einzulegen», sagt Widmer. Das Gesuch wird voraussichtlich Ende Sommerferien publiziert.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1