Kanton Aargau
Computergesteuerte Wehranlage am Hallwilersee

Zwischen Aabach und Hallwilersee sind wichtige Bauprojekte abgeschlossen worden. Der Seepegel wird künftig durch eine computergesteuerte Wehranlage sowie eine neue hydrometrische Messstation reguliert und kontrolliert.

Drucken
Teilen

Beim Schloss Hallwyl, auf dem Gemeindegebiet von Seengen, ist die neue computergesteuerte Hauptwehranlage definitiv in Betrieb genommen worden, heisst es in einer Mitteilung des Aargauer Departements für Bau, Verkehr und Umwelt. Sie reguliert den Pegel des Hallwilersees sowie den Abfluss des Aabachs. Damit soll der Hochwasserschutz optimiert werden.

Neue hydrometrische Messstation

Gleichzeitig mit der neuen Wehranlage wurde die hydrometrische Messstation am Aabach in Seengen erneuert. Diese ist jetzt mit modernen, genaueren Messgeräten ausgerüstet, so dass auch computergestützte Fernabfragen möglich sind.

Ökologische Vernetzung Hallwilersee/Aabach

Rund um das Schloss Hallwyl sind jetzt auch die Bauarbeiten zur Vernetzung des Wildtierkorridors Hallwil-Seengen abgeschlossen, heisst es in der Mitteilung weiter. Dieser verbindet das Wynental über den Schlattwald mit dem Seetal und - entlang des Aabachs - auch mit den Naturschutzgebieten am Hallwilersee.

Zentraler Teil des Korridors ist ein neuer Kleintierdurchlass beim Schloss Hallwyl, im Volksmund bereits Iltistunnel genannt. Dieser verläuft unter der Kantonsstrasse Boniswil-Seengen und ermöglicht Kleinsäugern, Reptilien und Amphibien diese vielbefahrene Strasse gefahrlos zu unterqueren.

Mit dem Tunnel ist die ökologische Vernetzung von Hallwilersee und Aabach gewährleistet; eine Verpflichtung, die der Kanton beim Schaffen der Spezialzone innerhalb des Hallwilerseeschutzdekrets rund um das Schloss Hallwyl im Jahre 2005 eingegangen ist.

Aktuelle Nachrichten