Aargauer Zeitung
Chilbi: Köche haben Angst vor Alkohol-Testkäufen

Die Kaiseraugster Chilbi findet dieses Jahr ohne den Kochclub Kaiseraugst statt. Grund dafür ist die Angst, einem Minderjährigen Alkohol auszuschenken. Die Chilbi-Organisatoren befürchten nun, dass auch andere Vereine auf eine Teilnahme verzichten.

Drucken
Teilen
Die Angst vor Alkohol-Testkäufen geht um

Die Angst vor Alkohol-Testkäufen geht um

Lilly-Anne Brugger

Im Herbst 2009 hat der Kochclub Kaiseraugst wie immer in den letzten 20 Jahren an der Chilbi, dem Kaiseraugster Dorffest, an dem sich zahlreiche Vereine beteiligen, eine Spaghetti-Stube betrieben. Spaghetti bolognese, Spaghetti ai funghi und Spaghetti al pesto standen auf der Karte.

Dazu wurde ein gutes Glas Wein oder ein Bier serviert. Dabei passierte es, dass ein Mitglied des Kochclubs einem Jugendlichen, der noch nicht 16 Jahre alt war, ein Bier ausschenkte. Dies ist bekannt, weil der Gemeinderat während der Chilbi in 18 Beizen Alkohol-Testkäufe durchführte. Neben dem Kochclub haben sechs weitere Chilbi-Beizen Alkohol an Jugendliche ausgeschenkt. «Ernüchternd», beschrieb der Gemeinderat damals das Ergebnis und kündigte an, auch bei der Chilbi 2010 Testkäufe durchzuführen und Vereine, die an Minderjährige Alkohol ausschenken, anzuzeigen.

Alter schwierig abzuschätzen

«Wir bedauern, dass wir an der letzten Chilbi an Minderjährige Alkohol ausgeschenkt haben», sagt Peter Bürgisser, Präsident des Kochclubs Kaiseraugst. Der Kochclub unterstütze die Alkoholprävention, sehe sich aber nicht in der Lage, an der Chilbi die Einhaltung der Schutzalter-Grenzen lückenlos zu garantieren. «Wir sind keine Gastro-Profis.

Deshalb fehlt uns die Erfahrung, um bei einem jungen Gast abzuschätzen, ob er nun schon 16 oder 18 Jahre alt ist und ein Bier oder ein Boccalino bestellen darf», so Bürgisser. Deshalb hat der Kochclub reagiert: An der Generalversammlung wurde das Thema Alkohol-Testkäufe diskutiert und schliesslich einstimmig der Entscheid gefällt, dass der Kochclub in Zukunft an der Chilbi keine Spaghetti-Stube mehr betreiben wird. «Wir bedauern dies sehr, denn die Chilbi war für uns immer ein schöner Anlass im Vereinsjahr.» Da aber viele Mitglieder des Kochclubs in verantwortungsvollen beruflichen Positionen stehen, können sie sich eine Anzeige oder Busse wegen des Ausschanks von Alkohol an Minderjährige nicht leisten.

Weiter Rückzüge befürchtet

Der angekündigte Rückzug des Kochclubs Kaiseraugst von der Chilbi könnte weitere Kreise ziehen: Niklaus Schmid, Obmann der für die Organisation der Chilbi zuständigen IG Chilbi, befürchtet, dass auch andere Vereine aufgrund der vom Gemeinderat angekündigten Alkohol-Testkäufe dem Beispiel des Kochclubs Kaiseraugst folgen und nicht mehr an der Chilbi mitmachen könnten. «Dies würde den Tod für diesen Anlass bedeuten», so Schmid.