br bundesrat bern zunzgen michelin calmy-rey 1. august bundesfeier delegation ruth sprunger thomas erhardt nandreas flükiger heinz griner michael schaeren

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey empfing Zunzger Gemeinderat

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey empfing Zunzger Gemeinderat

Bundesrätin Micheline Calmy-Rey empfing Zunzger Gemeinderat

Grosser Moment für die Gemeinde Zunzgen: Bundesrätin Calmy-Rey empfing eine Zunzger Delegation um über die Hintergründe der abgesagten Bundesfeier zu reden.

Dieses Bild dürfte in der Geschichte der Gemeinde Zunzgen einen festen Platz bekommen – der Gesamtgemeinderat mit Walter Liechti (von links), Vizepräsident Kurt Ost, Markus Burgunder, Gemeindepräsidentin Ruth Sprunger, Thomas Erhardt, Andreas Flükiger, Heinz Griner und Gemeindeverwalter Michael Schaeren zu Besuch bei Bundesrätin Micheline Calmy-Rey (Mitte) im Berner Von-Wattenwyl-Haus.

Dieses Treffen mit Mittagessen fand am 19.August statt. Die Aussenministerin lud Zunzgens Exekutive ein, weil sie nach den Querelen im Dorf ihre Zusage für die Bundesfeier zurückgezogen hatte. «Frau Calmy-Rey wollte die Hintergründe erfahren, die zur Absage der Bundesfeier geführt hatten», sagt Ruth Sprunger und erzählt weiter: «Wir haben der Bundesrätin gesagt, dass es nicht um ihre Person gegangen sei.»

Calmy-Rey habe sich ihnen gegenüber geäussert, es gebe keinen Grund, sich zu entschuldigen. Zunzgens Gemeindepräsidentin spricht von einem «sehr angenehmen Treffen». Sie hätten sich geehrt gefühlt. Das sei etwas sehr Spezielles und Einmaliges gewesen. «Für mich ist das der Höhepunkt meiner Karriere als Gemeindepräsidentin», verrät Ruth Sprunger. Als Geschenk erhielt Micheline Calmy-Rey das Kunstwerk «Begegnung«, das der Zunzger Fritz Kupferschmid geschaffen hat. (stz)

Meistgesehen

Artboard 1