Peter Riner

Zum Teil mit neuen Kräften im OK und vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern setzt der Oberrohrdorfer Figaro Albin Notter die noch junge Tradition des beleuchteten, rund 130 Jahre alten und über 40 Meter hohen Mammutbaums fort. Welch ernormer Aufwand für die Dekoration des Baums nötig ist, hat sich am Samstag einmal mehr gezeigt, als unter anderem mit der grössten Hebebühne der Schweiz der erste Teil der 2000 Lichter durch die Gartenbaufirma Robert Hossli aus Lufpig in luftiger Höhe montiert worden ist. Am kommenden Samstag wird nochmal schweres Gerät auffahren, damit am 28. November im Rahmen des Chlaus- und Weihnachtsmarktes die Baumbeleuchtung um 18 Uhr eingeschaltet werden kann. Mit dabei sein wird an der kleinen Feier in der Zähnteschüür auch der Gospelchor The Spirits.

Rund 30 000 Franken müssen in die Aktion Mammutchristbaum jeweils investiert werden. Möglich ist dies nur dank Sponsoren, die tief in die Tasche greifen. Zahlreich wie kaum zuvor sind heuer aber auch jene Spender, die pro Kerze 10 Franken auf das Konto bei der Raiffeisenbank Rohrdorferberg-Fislisbach einzahlen. Ein deutliches Signal an die Organisatoren, dass ihr Effort sehr geschätzt wird.

Weihnachtszauber mit 30 000 Watt

Damit die Lichtermonteure einigermassen störungsfrei arbeiten konnten, war die Hauptstrasse am Samstag zwischen Restaurant Waage und der Hypothekarbank Lenzburg nur im Einbahnverkehr passierbar. Die Feuerwehr regelte den Verkehr. Zu Beginn der Montagearbeiten wurde in luftiger Höhe um die Spitze des riesigen Baums eine Lichterkette gelegt. Anschliessend begann man mit der senkrechten Montage der Lichtgirlanden. 50 Stück à 40 Lämpchen mit einer Gesamtleistung von 30 000 Watt werden es am Schluss sein. Bevor die Lichterketten hochgezogen werden konnten, musste am Boden der Sockel jeder einzelnen Birne kurz mit einer wasserabstossenden Flüssigkeit behandelt und anschliessend der Leuchtkörper eingedreht werden. Bei dieser Arbeit war auch Christina Trost anzutreffen, die heuer einmal mehr für die Baumdekoration mit Engeln sorgen wird.

Der Mammutchristbaum ist vom 28. November bis zum 6. Januar 2010 jeweils von 16.15 bis 1.30 Uhr und am Morgen früh von 6 bis 8 Uhr beleuchtet. Ein allfälliger Überschuss aus Spendengeldern wird zu einem Teil auf die Seite gelegt für die nächste Baumbeleuchtung und zum anderen Teil einer lokalen karitativen Organisation zur Verfügung gestellt.

www.mammutchristbaum.ch

Auf der Homepage sind alle weiteren Details zu erfahren. So auch das Spendenkonto für die Aktion Mammutchristbaum.