Chalet
Brugger Kornhaus-Balken werden in Gstaader Chalets recycelt

In Brugg wird das Kornhaus saniert. Dabei werden zahlreiche Balken demontiert. Diese enden aber nicht in der Verbrennung, sondern in Gstaad: Die Firma Annen Chaletbau nutzt die Brugger Balken zur Restaurierung alter Holzhäuser.

Drucken
Teilen
Holzbalken - Brugger Kornhaus

Holzbalken - Brugger Kornhaus

Ein auf der Hauptstrasse in der Brugger Altstadt parkierter Transporter zog jüngst viele fragende Blicke auf sich. Er wurde von einer rollenden Hebebühne mit alten hölzernen Balken beladen. Sie waren «Bauschutt», Abbruchmaterial aus dem ehemaligen Kornhaus, das in den letzten Jahren von den Industriellen Betrieben der Stadt Brugg genutzt wurde und jetzt restauriert und umgebaut wird. Künftig werden darin die Regionalpolizei und das Brugger Bezirksgericht domiziliert sein.

Abtransportiert wurden die Abbruch-Balken aber nicht zu ihrer Entsorgung. Ein Schinznach-Dorfer Amsler-Laster fuhr sie nach Gstaad. Dort wird das alte Balkenholz von der Annen Chaletbau zur Restaurierung alter Holzhäuser genutzt. Wie alt die jetzt von Brugg abtransportierten Holzbalken sind, wusste auch Thomas Härdi von der Thalheimer Sägerei Härdi nicht.
Die Sanierung und Umgestaltung des historischen Hofstatt-Gebäudes dauert bereits seit einigen Wochen an. Nach der Demontage der altehrwürdigen Balken wird das Dach nun von einem frischen Balkenwerk getragen. (HF)

Aktuelle Nachrichten