Dies erklärte der Bildungsminister der betroffenen Provinz Gauteng, Panyaza Lesufi, auf einer Pressekonferenz. Vier Kinder wurden schwer verletzt und per Helikopter ins Spital geflogen, wie der private Rettungsdienst ER24 mitteilte.

"Dies ist ein ein schmerzlicher Tag, ein schwieriger Tag", sagte Lesufi dem örtlichen Nachrichtensende eNCA zufolge. "Die dringlichste Aufgabe ist es jetzt, psychologische Betreuung anzubieten."

Der Unterricht an dem Gymnasium wurde bis auf weiteres eingestellt. Bei den Todesopfern handle es sich um zwei Jungen und ein Mädchen, erklärte Lesufi. Die Ursache des Unglücks werde nun von der Polizei untersucht. Das Gymnasium Driehoek war vor etwa 45 Jahren gebaut worden.