Dies teilte die örtliche Polizei am Sonntag mit. Demnach arbeitete die Britin für die Hilfsorganisation Mercy Corps. Die Organisation bestätigte den Tod ihrer Mitarbeiterin und äusserte sich bestürzt. Bei dem zweiten Todesopfer könnte es sich um den Partner der Britin handeln, sagte ein Polizeisprecher.

Den Angaben zufolge griffen Bewaffnete das Kajuru Castle am Freitag an. Kurz zuvor war eine Gruppe von 13 Touristen aus Lagos angekommen. Bei den Verschleppten handelt es sich laut Polizei um Einheimische.

In Nigeria war lange Zeit der ölreiche Süden von Entführungen mit Lösegeldforderungen betroffen. Inzwischen kommt es auch im Norden des Landes immer häufiger zu Entführungen durch kriminelle Banden.