Brand im «Gallier» beschäftigte viele

Brand im «Gallier» beschäftigte viele

Brand im «Gallier» beschäftigte viele

Zwei grosse und zehn kleinere Brände verlangten den Wasserämter Feuerwehren letztes Jahr einiges ab. Am Freitag wurde Bilanz gezogen. Die Bezirks-Feuerwehr-Verband Wasseramt führte die 114. Delegiertenversammlung in Biberist durch.

Mit fetzigen Melodien des Handharmonika-Clubs Biberist wurden die Anwesenden auf die Delegiertenversammlung in der alten Turnhalle eingestimmt. «Immer, wenn ich von der Feuerwehr gerufen werde, brennt ein Restaurant, ist die Emme über die Ufer getreten, oder dann geht es um Geld», meinte Gemeindepräsident Martin Blaser in seiner Begrüssung. So geniesse er jetzt den etwas unkomplizierteren Rahmen einer Delegiertenversammlung.

Mehr Feuerwehrleute

Die Feuerwehren mussten 2009 zu insgesamt zwei grösseren und zehn kleineren Brandereignissen ausrücken. Das grösste Ereignis war der Brand des Restaurants «zum goldenen Gallier», dem ehemaligen Restaurant Emmenpark in Biberist. Bei allen Schadenfällen wurde von den Feuerwehren hervorragende Arbeit geleistet, hielt Bezirkspräsident Rolf Hubler aus Kriegstetten im Jahresbericht fest. Der Bestand an Feuerwehrangehörigen im Wasseramt hat gegenüber dem Vorjahr um 33 Personen zugenommen. Dies bei einem unveränderten Bestand von 13 Orts- und 3 Betriebsfeuerwehren. 11,3 Prozent aller Feuerwehrangehörigen im Wasseramt sind weiblich. Die Jahresrechnung 2009 schliesst mit einem Gewinn von rund 400 Franken ab. Der Vorstand wurde einstimmig bestätigt und setzt sich wie folgt zusammen: Präsident Rolf Hubler, Betriebsfeuerwehr Scintilla, Zuchwil; Vizepräsident Remo Jäggi, Stützpunktfeuerwehr Biberist; Kassier Roland Kummli, Feuerwehr Subingen; Aktuar Stephan Grossenbacher, Stützpunktfeuerwehr Derendingen; PR und Medien Stefan Auderset, Regiofeuerwehr Halten-Kriegstetten-Oekingen.

Der heimliche Höhepunkt der DV waren die Ehrungen. Sieben Feuerwehrangehörige wurden für je 25 Jahre aktiven Dienst geehrt: Die Wachtmeister Denis Borgen und Erich Roth, Oberleutnant René Dubach, Oberleutnant Thomas Weber, Oberleutnant Christian Aerni, Hauptmann Daniel Luterbacher sowie Oberleutnant Erich Ritter. Ihnen überreichte der Bezirkspräsident eine Ehrenplakette sowie eine Anstecknadel, gestiftet vom Solothurner Kantonal-Feuerwehr-Verband. Die Jubilare leisteten zusammen in den insgesamt 175 Jahren Feuerwehrdienst mehrere tausend Übungs- und Einsatzstunden sowie etliche Pikett- und Kurstage. Dies wurde von den Anwesenden mit grossem Applaus honoriert.

In Abwesenheit wurde der ehemalige Kommandant der Feuerwehr 3-Höfe, Hauptmann Christian Steiner, verabschiedet. Er übergab das Kommando Anfang Jahr an André Winiger.(mgt)

Meistgesehen

Artboard 1