Schiffbrand

Brand auf Kreuzfahrtschiff gelöscht - Reisende in Hotels gebracht

Brand auf dem Traumschiff

Brand auf dem Traumschiff

Feuer auf dem «Traumschiff»: Bei einem Hafenaufenthalt in Norwegen ist auf dem Kreuzfahrtschiff «MS Deutschland» am Sonntag ein Brand ausgebrochen. Alle 364 Reisenden sowie der grösste Teil der Besatzung wurden in Eidfjord in Westnorwegen an Land gebracht.

Verletzt wurde niemand. Die Reisenden wurden in Hotels in Eidfjord gebracht. Die Evakuierung des Schiffes mit insgesamt 607 Menschen an Bord verlief reibungslos und ohne Panik. Norwegische Spezialisten konnten den Brand im Maschinenraum bis zum Abend löschen.

Wie die Nachrichtenagentur NTB am Abend berichtete, sollte das 175 Meter lange Schiff noch in der Nacht durch den westnorwegischen Hardangerfjord nach Bergen geschleppt werden.

Dort will die schleswig-holsteinische Reederei Deilmann die Schäden untersuchen lassen. Die Ursache des Feuers war am Abend nicht bekannt. Die Passagiere sollen am Montag per Flugzeug von Bergen oder Oslo aus nach Hause gebracht werden. Fast alle kommen aus Deutschland.

Alle Brandschutztüren hätten gehalten und die Ausbreitung des Feuers verhindert, verlautete aus der Rettungszentrale. Augenzeugen berichteten von enormer Rauchentwicklung rund um den Schornstein des Kreuzfahrtschiffes.

Der als "schwimmendes 5-Sterne-Hotel" geltende, 175 Meter lange Luxusliner ist durch die ZDF-Serie "Das Traumschiff" berühmt geworden.

Meistgesehen

Artboard 1