Westumfahrung
Bis zu 30 Prozent mehr Verkehr

Vor einem guten Monat wurde die Westumfahrung eröffnet. Für die Stadt Zürich und das Sihltal hat sie eine spürbare Verkehrsentlastung gebracht. Leidtragende sind insbesondere die Ämtler Gemeinden auf der Nord-Süd-Achse.

Merken
Drucken
Teilen
Verkehr Westumfahrung

Verkehr Westumfahrung

Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern

Von Thomas Stöckli

Staus in Mettmenstetten, Affoltern und Hedingen - der Verkehr auf der Hauptachse durchs Knonauer Amt hat seit der Eröffnung der Westumfahrung um knapp 20 Prozent zugenommen. Das zeigt auch der Vergleich von Verkehrszählungen in der zweiten Woche nach der Eröffnung mit einer gleichartigen Woche des Vorjahres auf. Dabei betrug die Zunahme in Richtung Zentralschweiz 30 Prozent, die Zunahme in Richtung Zürich immerhin noch 9 Prozent. Betrachtet man ausschliesslich den Werktagsverkehr (Montag bis Freitag), so sind auf der Achse Mettmenstetten - Affoltern - Hedingen insgesamt 16 Prozent mehr Fahrzeuge unterwegs, wobei die Zunahme in Richtung Zentralschweiz 24 Prozent und die Zunahme in Richtung Zürich knapp 12 Prozent beträgt.

Weil sich vor allem der Schwer- und der Fernverkehr noch nicht komplett auf die Westumfahrung Zürich und die flankierenden Massnahmen in der Stadt Zürich eingestellt haben, sei eine schlüssige Beurteilung zum heutigen Zeitpunkt noch nicht möglich, relativiert die Kantonale Baudirektion die Aussagekraft dieser Zahlen. Eine weitere Zunahme ist also durchaus wahrscheinlich.

Lärmbelastung kaum höher

Auf die Lärmbelastung dürfte der Mehrverkehr allerdings kaum Einfluss haben. Diese errechnet sich nämlich aus den drei Faktoren Geschwindigkeit, Anzahl Fahrzeuge und Zusammensetzung des Verkehrs. Beim Schwerverkehr könne man aufgrund der heute vorliegenden Beobachtungen und Messungen weder von einer signifikanten Zunahme noch von einer Abnahme sprechen, heisst es bei der Baudirektion. Geht man von einer Verkehrszunahme von rund 20 Prozent aus und berücksichtigt gleichzeitig, dass der Mehrverkehr gezwungenermassen zu einer geringeren Geschwindigkeit führt, so wird messtechnisch nur eine geringe Veränderung der Lärmbelastung nachzuweisen sein.

Die verkehrsgeplagten Anwohner werden sich noch bis zum 13. November 2009 gedulden müssen. Erst mit der Eröffnung der N4 Knonauer Amt dürfte sich der Verkehr auf der Kantonsstrasse Hedingen - Affoltern - Mettmenstetten wieder verringern. Gleichzeitig ist dann allerdings mit einer Verkehrszunahme auf den Zubringern zur Autobahn zu rechnen.