Gontenschwil

Bilder und Plastiken in Gontenschwil

Kurt Hediger (Bild: Peter Siegrist)

Kurt Hediger

Kurt Hediger (Bild: Peter Siegrist)

Kunstmaler Kurt Hediger und Bildhauer Claude Malchiodi stellen in der Galerie Schlössli aus

Kurt Hediger, der Maler aus Reinach, ist in der Galerie Schlössli kein Unbekannter. Und Claude Malchiodi ist für Kurt Hediger ein alter Bekannter. «Ich habe Claude vor Jahrzehnten in Paris kennen gelernt.» Die Galeristin Anna Verena Hofmann setzt in ihren Ausstellungen nicht zum ersten Mal auf das Zusammenspiel von Plastiken im Raum und Gemälden an der Wand.

Die neue Ausstellung zeigt mit Schwergewicht Stillleben von Kurt Hediger, Blumensträusse, Früchte und Figuren. «Die Galeristin war bei mir im Atelier und hat die Bilder ausgesucht, sie hat die Stillleben ins Zentrum gerückt», sagt Hediger. Er habe zeitlebens Stillleben gemalt. «Im Alter wird die Beschäftigung mit dem Nahen immer wichtiger.» Die perfekte Synthese in der Ausstellung bringt das Bild «Mimosen und Malchiodi-Figuren». Hediger hat die kleinen Figuren des Bildhauers, die er selber sein Eigen nennt, gemeinsam mit einem Strauss gelber Mimosen festgehalten.

Claude Malchiodi zeigt nebst Plastiken auch Zeichnungen und Monografien. Ein Bildthema fällt auf: Der Künstler hat Vogelscheuchen zu seinem Motiv gemacht. In komplexer Technik bindet er die Fabelwesen, die einst auf den Kornfeldern standen, in seine Arbeiten ein. Bevorzugte Materialien des Bildhauers aus Nancy (F) sind Bronze und Gips. Anna Hofmann sagt, für sie sei Claude Malchiodi ein Einzelgänger, der «begabt und eigensinnig seinen Weg geht in der Kunstwelt». Nicht allein die eigenwilligen Darstellungen von Vogelscheuchen von Malchiodi regen zum Denken an, auch die verschiedenen Porträts ziehen die Betrachter in ihren Bann. Am 11. September, in der Museumsnacht, liest Schriftstellerin Brigitte Fuchs aus ihren Werken vor. (PSI)

Meistgesehen

Artboard 1