Die Logistik musste stimmen, schliesslich galt es, die Infrastruktur an sechs Versorgungsstationen zu installieren und Nachschub sicherzustellen. Die Wanderroute führte vom Gästebahnhof aus fast zehn Kilometer durchs Magdenertal, über den Berg und zurück zur Brauerei Feldschlösschen. Acht Sorten Bier durften genossen werden, darunter edler Gerstensaft aus Tschechien und Portugal. Info-
tafeln verrieten Neuigkeiten.

Jean-Claude Heutschi, Präsident des Sportclubs Feldschlöss-chen, war begeistert vom Elan seiner Leute, mehr aber noch von der prächtigen Stimmung. «Alles im Griff» lautete die Parole - nur das Wetter spielte verrückt, denn schon frühmorgens prasselte Regen nieder und erst am späten Nachmittag kam die wärmende Sonne hervor. So prägten halt Regenschirme und Zeltplanen am Culinarium das Bild. (ach)