Bieler Amok-Renter schiesst erneut auf Polizei
Bieler Amok-Renter schiesst erneut auf Polizei

Peter K. ist in der letzten Nacht ins Bieler Lindequartier zurückgekehrt und hat erneut auf die Polizei geschossen. Festnehmen konnte ihn die Polizei erneut nicht.

Merken
Drucken
Teilen

Seit Donnerstagmorgen fahndet ein Grossaufgebot der Kantonspolizei Bern mit Unterstützung von Einsatzkräften aus anderen Kantonen nach dem 67-jährigen Peter K., der in der Nacht auf Donnerstag im Bieler Linde-Quartier einen Polizisten angeschossen und schwer verletzt hat.

Polizei bittet um Hilfe Die Polizei ruft die Bevölkerung zur Mithilfe bei der Suche nach Peter K auf. Deswegen veröffentlichte sie sein Bild. Die Abbildung ist eine Fotomontage: Die Polizei musste ihn künstlich altern lassen, um sein heutiges Aussehen abbilden zu können. Er wird schweizweit gesucht, gilt als bewaffnet und gefährlich. Hinweise an 031 634 34 34.

Polizei bittet um Hilfe Die Polizei ruft die Bevölkerung zur Mithilfe bei der Suche nach Peter K auf. Deswegen veröffentlichte sie sein Bild. Die Abbildung ist eine Fotomontage: Die Polizei musste ihn künstlich altern lassen, um sein heutiges Aussehen abbilden zu können. Er wird schweizweit gesucht, gilt als bewaffnet und gefährlich. Hinweise an 031 634 34 34.

Zur Verfügung gestellt

In der Folge wurden die Einsatzkräfte vor Ort umgehend verstärkt und zusätzliche Suchmassnahmen eingeleitet. Dabei wurden im Gebiet des Linde-Quartiers Polizeihunde sowie ein Helikopter der Armee mit Wärmebildkamera eingesetzt.

Dennoch konnte Peter K. bis zum jetzigen Zeitpunkt scheinbar nicht angehalten werden. Zum Schutz der Bevölkerung wurde das Linde-Quartier, das am Donnerstagabend wieder für den Verkehr freigegeben worden war, erneut gesperrt. Die Fahndung nach dem flüchtigen Schützen wird mit Hochdruck weitergeführt, so die Kantonspolizei weiter.

Polizei zieht ab

Weil die Polizei nun wieder aus dem Linde-Quartier abzieht, wird zur Zeit spekuliert, ob der Flüchtige gefasst wurde. Doch die Pressestelle macht klar: Peter K. ist weiter auf der Flucht. Wieso aber zieht sie wieder aus dem Linde-Quartier ab? Die Polizei zog bereits Donnerstags ihre Kräfte ab, nachdem sie davon ausging, dass Peter K. das Quartier verlassen hat. Peter K. tauchte in der Nacht wieder in der Nähe seines Hauses auf, konnte um sich schiessen und erneut flüchten. Droht sie nun zwei Mal denselben Fehler zu machen?
«Es war dunkel»

Fragen werden auch laut, wenn es darum geht, wie ein betagter Rentner einem Grossaufgebot von über hundert Polizisten, zwei Spezialkommandos und einem Superpuma überhaupt erst entkommen konnte. Die erste Flucht rechtfertigt der Pressedienst der Berner Kantonspolizei mit der Rettung des verletzten Polizisten. Weil der Mann geschossen hat, war die Polizei entsprechend vorsichtig: «Die Sicherheit unserer Einsatzkräfte geht vor». Ausserdem sei es dunkel gewesen. (dno/mik)