Biberist
Bezauberndes neben Verrücktem

Eine Augenweide: Zum 18. Mal zeigt das Solothurner Teppichhaus Ziegler über die Ostertage im Schlösschen Vorder-Bleichenberg ausdrucksstarke Teppiche.

Merken
Drucken
Teilen
Teppich-Ausstellung

Teppich-Ausstellung

Solothurner Zeitung

Von Agnes Portmann-Leupi

«Kunst pur», sagt Olivier F. Ziegler hingerissen und deutet auf die warmen Farben eines «Luribafts» aus dem Südiran. Ausdrucksstark zeigt sich dieser Nomadenteppich in acht verschiedenen Rottönen und klaren Linien sowie einzigartiger Wollqualität.

Und damit nicht genug. «Schönes Wohnen ist wichtig für die Seele, verschiedene Studien haben dies bewiesen», lässt der Fachmann die Vernissagebesucher wissen. Steht man inmitten dieser vielfältigen Teppichkunst, ästhetisch angeordnet in den edlen Räumen des Schlösschens Vorder-Bleichenberg, bezweifelt man diese positive Wirkung auf das Innenleben keineswegs.

Der «Luribaft», der in den letzten Jahren eine starke Entwicklung mitgemacht hat - auch Perserteppiche sind der Mode unterworfen - präsentiert sich wie ein modernes Bild mit klaren, grosszügigen Strukturen und harmonischer Ausstrahlung. Mit dem Thema der Ausstellung «Böden zu schön, sie zu benutzen», will Ziegler auf die Firmenstrategie aufmerksam machen, die neben den Teppichen auch andere Bodenbeläge beinhaltet.

Klassisch und modern kombinierbar

Ganz spezielle Unikate faszinieren in der Kapelle. «Als Bub habe ich diese als Ruine erlebt und darin ‹Räuber und Poli› gespielt», erzählt Ziegler. «Nie hätte ich gedacht, dass ich später in den wunderschönen Räumen ausstellen darf.» An der Wand hängt ein hochklassischer «Ghom» aus Seide. Dieser «König der Teppiche» aus dem Iran besticht mit alten persischen Motiven, die in Moscheen und Deckenmalereien anzutreffen sind.

Anderthalb Jahre Arbeit und unglaubliche 1,2 Millionen Knoten pro Quadratmeter stecken hinter diesem Prunkstück. Dass sich der traditionelle wie moderne Teppich mit einem modernen Interieur gut kombinieren lässt, ist unbestritten. Der «Kaschguli» aus dem Iran in den Pflanzenfarben Curry und Safran etwa harmoniert bemerkenswert mit dem frechen Rot der USM-Möbel der Zaugg & Zaugg AG in Derendingen und der Unterhaltungselektronik der Reber + Schär AG in Solothurn.

Erinnerung an Parkettböden

Auffallend zeigen sich die Teppiche «Chobi Art» aus der Knüpfschule einer pakistanischen Familie. Ziegler entdeckte die Schule auf einer seiner Reisen und beauftragte sie, etwas Verrücktes herzustellen.

Entstanden sind Teppiche in Erdtönen aus reiner Pflanzenfarbe und geometrischen Formen. Mit den quadratischen Motiven erinnern sie an die früheren Parkettböden. Die Ausstellung bereichern geschmackvoll weisse Orchideen, verzierte Silberkugeln, exotische Früchte sowie originelle Laternen.

Ausstellung Bis 19. April, Mo bis Fr 15 bis 20 Uhr; Sa 12 bis 17 Uhr, So 11 bis 18 Uhr (19.4. bis 17 Uhr). Führungen: Mo 16 Uhr, Mi und Fr 18.30 Uhr. Rahmenveranstaltungen So, Mo, So 11.30 Uhr. Schlösschen Vorder-Bleichenberg Biberist.