Payerne
Bewaffnet mit Teleobjektiven: Hunderte Plane-Spotter an der «Air14»

Sie kommen mit ihren riesigen Teleobjektiven: Plane-Spotters. An der «Air14-Flugshow in Payerne kommen sie auf ihre Kosten. Die besten Flugstaffeln der Welt zeigen hier ihr Können.

Merken
Drucken
Teilen
Plane-Spotter an der Air14.

Plane-Spotter an der Air14.

Keystone

Für jeden Aviatik-Begeisterten ist dies der Höhepunkt des Jahres 2014: Die «Air14»-Flugshow in Payerne. Die besten Flugstaffeln der Welt versammeln sich hier und zeigen mit Loopings und wilden Formations-Flügen ihr Können.

Schaarenweise angezogen vom Mega-Event werden auch die sogenannten «Plane-Spotters». Dies sind Flugzeug-Fans, welche mit professionellem Equipement Bilder von den verschiedenen Flugzeugen schiessen. In Payerne sind dies gleich hunderte, teils aus dem Ausland angereiste, Plane-Spotters.

Waghalsig: Zwei Flieger des Team Breitling kreuzen sich waehrend eines Trainingfluges.
11 Bilder
Die Kunstaffel der Spanischen Armee, Patrulla Aguila.
F5-Tiger der Patrouille Suisse, Mitte, und PC 7 Flieger der Schweizer Kunststaffel, unten und oben, kreuzen sich.
Ein Eurocopter Tiger im Sturzflug.
F5-Tiger der Patrouille Suisse, rechts, und PC 7 Flieger der Schweizer Kunststaffel.
Angehoerige der Armee verfolgen ein Flugtraining.
Plane-Spotters in Aktion.
Das PC 7 Team auf dem Weg zum Startplatz.
Korpskommandant Aldo C. Schellenberg diskutiert mit Bundesrätin Doris Leuthard.
Ein Super-Puma der Schweizer Armee.

Waghalsig: Zwei Flieger des Team Breitling kreuzen sich waehrend eines Trainingfluges.

Keystone

In erster Linie handelt es sich bei Plane-Spotters um eine Männer-Gilde. Es gibt darunter aber auch einige Frauen. Wie Tamara aus Niederurdorf (ZH). Sie teilt sich ihr Hobby mit ihrem Partner. Wichtig sei auch die Nachbearbeitung, welche viel Zeit in Anspruch nehme.

Einer der erfahrensten Plane-Spotter ist Guido Bühlmann aus Reinach (BL). Bereits über 200'000 Fotos hat er schätzungsweise in seinem Archiv.

Entscheidend sei die Erfassung eines Flugzeugs in seinen unterschiedlichen Positionen, also bei Start, Landung und natürlich in der Luft.

Neben der Veröffentlichung der Fotos gehe es beim Plane-Spotting aber auch um einfach um die Lust am Sammeln, so Bühlmann.

Die Air14 dauert noch bis zum 7. September. (nch)