Bettwiler
Bettwiler präsentieren sich mit neuen Ortstafeln

Die Besucher der Gemeinde Bettwil werden an den Ortseingängen von neuen Tafeln begrüsst. Modern zeigt sich die Gemeinde mit einer Kombination aus Bild und Wort.

Merken
Drucken
Teilen
Besonnene Bettwiler grüssen mit Weitblick

Besonnene Bettwiler grüssen mit Weitblick

Die höchstgelegene Aargauer Gemeinde begrüsst seine Besucher mit neuen Tafeln. «Wir haben bewusst auf eine moderne Darstellung unseres Dorfes gesetzt», erklärt Gemeindeammann Peter Nietlisbach. Er hat die neuen Begrüssungstafeln initiiert und alles darangesetzt, dass sie noch in diesem Jahr vorgestellt werden können. «Auf solchen Begrüssungstafeln heisst es immer ‹herzlich willkommen›, das wollten wir aber nicht.» Deshalb hat sich der Gemeinderat in der ganzen Schweiz umgesehen. Schliesslich habe man sich für eine Kombination aus Bild und Wort entschieden. «Mit dieser Doppeldeutigkeit wollen wir unser Dorf und die Bevölkerung präsentieren», sagt Peter Nietlisbach.

Wort-Bild-Kombination

Auf jeder Seite einer Tafel gibt es eine unterschiedliche Wort-Bild-Kombination. Die Bilder hat Peter Nietlisbach selbst gemacht. Sie zeigen die schöne Landschaft des Lindenberg-Dorfes. Und die Worte sollen die Einwohner charakterisieren. Im Moment stehen die Tafeln erst bei den Ortseinfahrten in Richtung Muri und Fahrwangen. Geplant sind noch zwei weitere Standorte. Die Bilder sind austauschbar und sollen im Halbjahresrhythmus ausgewechselt werden. Im Moment präsentiert sich Bettwil als weitblickend, besonnen, geistreich und natürlich. Den unteren Teil der Tafeln, können die Vereine nutzen, um auf verschiedene Anlässe hinzuweisen.

Forst will alte Tafel

Die alten Begrüssungstafeln stehen seit 20 Jahren bei den Dorfeingängen. Aufgestellt wurden sie anlässlich eines kantonalen Musikfestes in Bettwil. Bereits hätten sich erste Interessenten für die alten Begrüssungstafeln gemeldet, erklärt Nietlisbach. Ein Privater und der Forst wollen die Tafeln übernehmen. (dno)