Der Mann taumelt über den ersten Schienenstrang und verschwindet aus dem Bild, das die Überwachungskamera aufzeichnet. Einen Atemzug später rast ein Zug durch den Bahnhof. 

Der Mann hat sich offenbar auf die Gleise gelegt und überlebte so laut der Polizei unverletzt. Einzige Strafe für die sehr dumme Idee: Er muss den ausgelösten Rettungseinsatz bezahlen, der sich auf umgerechnet rund 15'300 Schweizer Franken beläuft.