Enkeltrick

Betrüger ergaunern 200 000 Franken von älterem Ehepaar

Basler Polizei konnte eingreifen

Basler Polizei konnte eingreifen

Über 200 000 Franken haben Betrüger einem älteren Ehepaar aus dem Kanton Aargau abgenommen. Sie erschlichen sich das Geld mit dem so genannten Enkeltrick. Besser machte es eine 74-jährige Baslerin, die der Polizei half, Enkeltrick-Betrüger zu fassen.

Gegenüber dem Aargauer Ehepaar gaben sich die Betrüger als Verwandte aus und konnten so ihr Vertrauen gewinnen. Er sei in einer finanziellen Notlage und brauche das Geld für den Kauf einer Eigentumswohnung, gab der vermeintliche Verwandte aus Deutschland dem Ehepaar am Mittwoch an.

Der gutgläubige Mann hob die hohe Summe von der Bank ab und übergab sie einem ihm unbekannten Mann, den er für einen Gewährsmann des Verwandten hielt.

Schliesslich schöpfte der Mann doch Verdacht und erstattete eine Anzeige, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Bisher seien die Ermittlungen aber erfolglos geblieben. Die Polizei warnt vor den Trickbetrügern. Wer einen solchen Anruf erhalte, solle sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

Das tat eine 74-jährige Rentnerin aus Basel und sorgte damit dafür, dass die Polizei drei Enkeltrickbetrüger fassen konnte. Die Rentnerin hatte am Freitagmittag einen Anruf eines der Betrüger erhalten, wie die baselstädtische Staatsanwaltschaft mitteilte.

Die Frau, die schon früher von Enkeltrickbetrügern angerufen worden war, witterte jedoch die Gefahr und verständigte die Polizei. Nach einer aufwendigen Aktion und Telefonaten mit den Betrügern gelang es der Polizei das Trio, zwei Männer und eine Frau, festzunehmen.

Die drei Betrüger sind zwischen 17 und 53 Jahren alt und alle polnische Staatsangehörige. Derzeit wird untersucht, ob sie noch weitere Straftaten verübt haben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1