Betreibungsamt nimmt Formen an

Die Gemeinden Bad Zurzach, Baldingen, Böbikon, Endingen, Fisibach, Kaiserstuhl, Lengnau, Mellikon, Rekingen, Rietheim, Rümikon, Schneisingen, Siglistorf, Tegerfelden, Unterendingen und Wislikofen bilden neu das «Regionale Betreibungsamt Bad Zurzach».

Merken
Drucken
Teilen
Gretler.jpg

Gretler.jpg

Aargauer Zeitung

Im März 2009 wurden die 16 Zurzibieter Gemeinden an einer Informationsveranstaltung informiert, dass der Betreibungsbeamte Bruno Gretler Ende 2009 frühzeitig in Pension geht. Anlässlich dieser Zusammenkunft wurde eine Arbeitsgruppe unter der Schirmherrschaft des Planungsverbandes Zurzibiet mit der Neuorganisation des Regionalen Betreibungsamtes Bad Zurzach beauftragt. Mitglieder dieser Arbeitsgruppe sind Erwin Baumgartner (Leitung, Tegerfelden), Kurt Schmid (Lengnau), Anton Barth (Rekingen), Fritz Tauer (Kaiserstuhl) und René Huber (Geschäftsführer des Planungsverbandes Zurzibiet).

Unter Abwägung aller Faktoren kam die Arbeitsgruppe zum Schluss, dass ein Systemwechsel vom heutigen System der selbstständigen Erwerbstätigkeit zum Anstellungsverhältnis (Angliederung an eine Gemeinde) erfolgen soll. Dies bedingt, dass analog dem Regionalen Zivilstandsamt oder der Regionalpolizei eine Gemeinde den Lead übernimmt. Aufgrund der gewachsenen Struktur hat die Arbeitsgruppe entschieden, dass dies die Gemeinde Bad Zurzach sein soll. Das bedeutet, dass der neue Leiter sowie das bisherige Personal bei der Gemeinde Bad Zurzach angestellt wird.

Die Stelle wurde im Juli 2009 zur Neubesetzung ausgeschrieben. Insgesamt sind sieben Bewerbungen eingetroffen. Schliesslich hat sich die Arbeitsgruppe für die Wahl von Hansjörg Schöchlin aus Frick entschieden (siehe obenstehendes Profil). Hansjörg Schöchlin nimmt seine Tätigkeit am 1. Januar 2010 auf.

Das weitere Vorgehen

Aufgrund der Eingliederung des Regionalen Betreibungsamtes in die Gemeindeverwaltung Bad Zurzach ist nun diese für die weiteren Schritte zuständig. Bereits genehmigt sind die Stellenpensen (400 Prozent) durch die Winter-Gemeindeversammlung vom 19. November 2009, das Personal ist zwischenzeitlich angestellt.

Ausser dem neuen Leiter gibt es keine personellen Veränderungen. Momentan wird mit dem bisherigen Betreibungsbeamten Bruno Gretler betreffend Übernahme der Infrastruktur (inklusive EDV) durch die Gemeinde Bad Zurzach verhandelt. Der Vertrag über die gemeinsame Führung des Regionalen Betreibungsamtes Bad Zurzach wird den 16 Gemeinden zur Vernehmlassung zugestellt und muss bis Ende 2009 unterzeichnet sein.

«Zukunftsgerichtete Lösung»

Die Arbeitsgruppe «Neuorganisation des Regionalen Betreibungsamtes Bad Zurzach» ist überzeugt, dass mit der Anstellung von Hansjörg Schöchlin eine kompetente und erfahrene Leitung sichergestellt ist, dass mit dem Systemwechsel zum Anstellungsverhältnis eine zukunftsgerichtete Lösung gewählt wurde und dass mit der Anstellung des bisherigen Personals das Know-how beibehalten werden kann und die Bewältigung des Tagesgeschäfts ohne Unterbruch sichergestellt ist.

Ausserdem sollen dank dem Systemwechsel für die 16 Vertragsgemeinden neue Einnahmemöglichkeiten entstehen. (rh/Za)