Bergrennen zieht Massen an

Ausgabe 2008: Letztes Jahr fand das Bergrennen Reitnau bei herrlichem Sommerwetter statt. (Michael Hunziker)

Rightnow_dsc.jpg

Ausgabe 2008: Letztes Jahr fand das Bergrennen Reitnau bei herrlichem Sommerwetter statt. (Michael Hunziker)

Das Bergrennen Reitnau verspricht auch in der 44. Auflage Nervenkitzel, schnelle Autos und Showeinlagen. Am Start stehen 184 National Lizenzierte und 54 Regional Lizenzierte Fahrer. Der Renntag ist gleichzeitig Auftakt zur diesjährigen Rennsaison.

Chris Regez

Der Auftakt zur Saison 2009 findet am 28. Juni in Reitnau statt. Die Rennfahrer sind motiviert und können den Startschuss kaum erwarten. Das erste Rennen der Saison ist immer etwas Spezielles, denn die neuen Autos werden zum ersten Mal eingesetzt und dem Publikum präsentiert. Auch der Showteil bietet einzigartige oder erstmals in der Schweiz gezeigte Attraktionen. Mutige haben die Möglichkeit, die Rennstrecke als Kopilot zu erleben oder aus der Vogelperspektive, denn wiederum kreisen Helikopter über dem Gelände.

1,6 Kilometer lang und ein Höhenunterschied von 105 Metern - das sind die Merkmale der Bergrennstrecke. Die engen und anspruchsvollen Kurven erfordern von den Rennfahrern Können, Konzentration und Nerven. Zur vermehrten Sicherheit der Zuschauer und Rennfahrer wurde die Strecke auf einer Länge von 30 Metern mit einer neuen Leitplanke aufgerüstet.

Auch Fahrer aus der Region

Nicht weniger als vier Formel 3000 werden sich um den hart umkämpften Tagessieg duellieren. Das Rennfeld der reinrassigen Rennwagen hat sich gegenüber den Vorjahren verdreifacht. Man will den Tagessieg oder sogar den Streckenrekord in Reitnau.

Viele Fahrer aus der Region werden wiederum dabei sein. Bruno Ianiello wird gleich vier Lancia Delta S4 an den Start bringen und Hans Schori wird mit seinem in diesem Jahr noch stärkeren Mitsubishi antreten. Jean-Jaques Dufaux, der Tagessieger 2008 und amtierende Schweizer Meister, wird mit seinem neuen Formel 3000 den Streckenrekord in Angriff nehmen.

Jennifer Ann Gerber ist da

Im Showprogramm zwischen den Rennläufen ist wieder viel Spektakel angesagt. Wie zum Beispiel eine grosse Driftshow mit internationalen Stars und als grosses Highlight und als Schweizer Premiere wird der DTM-Audi von Edi Kamm aus Niederurnen gefahren. Erstmals zeigen Autocross Buggys (bis 500 PS) am Berg ihr Können. Supermotards und Quads rasen ebenso über die Rennstrecke. Ex Miss Schweiz 2001, Jennifer Ann Gerber, wird ins Auto eines erdgasbetriebenen PGO sitzen und für Autogramme oder ein Foto zur Verfügung stehen.

Trotz Kosten im Automobilrennsport kann das Bergrennen Reitnau eine absolute Rekordbeteiligung vermelden. Noch nie haben sich so viele und vor allem so viele hochkarätige und teure Fahrer mit ihren Rennfahrzeuge angemeldet. «Das Bergrennen Reitnau gilt als Massstab der aktuellen Saison im Schweizer Bergrennsport», sagt Thomas Kohler, Organisator des Anlasses. Der Anmeldungsstand bedeutet neuer «Schweizerrekord» in der Zahl der Anmeldung von National Lizenzierter Fahrer.

Auch in diesem Jahr darf der ACS Mitte auf die Unterstützung vieler Helfer zählen. Für die Sicherheit während des Rennens sorgen die Streckenposten. Die Besucher aus nah und fern können sich an verschiedenen Ständen verpflegen. Wer sich auf das Bergrennen Reitnau einstimmen möchte, kann Bilder und Ranglisten der letzten Jahre unter der Homepage www.bergrennen-reitnau.ch abrufen.

Meistgesehen

Artboard 1